Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. Oktober 2013, 14:46

Software::Kommunikation

Mozilla aktualisiert Firefox OS

Gemäß einer früheren Ankündigung hat die Mozilla Foundation knapp drei Monate nach der ursprünglichen Veröffentlichung von Firefox OS 1.0 eine neue Version des Linux-basierten Betriebssystems herausgegeben. Firefox OS 1.1 führt diverse neue Funktionen ein, unter anderem eine MMS- und Push-API.

Firefox OS

Mozilla

Firefox OS

Bereits Ende Juli dieses Jahres hatte die Mozilla Foundation angekündigt, neue Versionen des Betriebssystems recht zügig herausgeben zu wollen. Demnach solle der Veröffentlichungszyklus von Firefox OS an die aktuelle Gecko-Version angepasst werden, so dass alle Mozilla-Produkte die gleiche aktuelle Browser-Engine verwenden. Derzeit basieren Firefox OS 1.0 und 1.1 auf der Gecko-Engine 18, was in der Anfangsphase vor allem den Entwicklern das Leben leichter machen sollte. In Firefox OS 1.1 wurde das API von Gecko allerdings um diverse Funktionen ergänzt und alle Sicherheitsfunktionen der Engine bis einschließlich der Version 23 wurden übernommen. Dementsprechend wird die Engine von Mozilla selbst nicht mehr 18, sondern 18+ genannt.

Firefox OS 1.1 führt zahlreiche Neuerungen ein und will durch einen erweiterten Funktionsumfang überzeugen. So unterstützt das mobile Betriebssystem ab sofort auch den Versand und Empfang von MMS-Nachrichten. Zudem können Entwickler auf ein Push-Notifications-API zugreifen, das dazu genutzt werden kann, Nutzer über neue Zustände einer Anwendung zu informieren. Neu ist ebenfalls die adaptive App-Suche, die nun einen integralen Bestandteil des Home-Screens darstellt und das Auffinden von Inhalten erheblich vereinfachen soll.

Weitere Neuerungen erfuhr auch die Verwaltung der Kontakte. So unterstützt die Funktionalität nun den direkten Import von Kontakten aus Gmail und Hotmail. Bereits in der alten Version unterstützte Firefox OS den direkten Import von Facebook und von einer SIM-Karte. Kontakte lassen sich zudem nun einfacher erstellen, und bei der Eingabe der Telefonnummer unterbreitet Firefox OS dem Nutzer auf seinen Kontakten basierende Adressvorschläge.

Zu den weiteren Neuerungen von Firefox 1.1 gehören zudem Optimierungen der Geschwindigkeit. Anwendungen sollen laut Mozilla schneller starten und auch das Scrolling soll flüssiger vonstatten gehen. Ferner korrigiert die Tastatur falsch geschriebene Wörter und die Suche nach Musikstücken soll nun erheblich vereinfacht sein. Darüber hinaus speichert die E-Mail-Komponente noch in der Bearbeitung befindende Korrespondenz automatisch und integriert Audio- und Video-Anhänge in die Galerie. Zudem lassen sich auch Bilder als Anhänge einbinden.

Firefox OS 1.1 steht für die derzeit existierenden Geräte zum Bezug bereit. Zudem sollen schon bald weitere Geräte auf dem Markt kommen, die das neue Betriebssystem unterstützen. In Deutschland plant unter anderem die Telekom-Tochter Congstar, Kunden mit Firefox OS zu beliefern.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung