Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 28. Oktober 2013, 14:00

Software::Cloud

Eucalyptus 3.4 veröffentlicht

Eucalyptus, eine freie Lösung zum Bereitstellen privater und hybrider Clouds, ist in der Version 3.4 veröffentlicht worden. Mit der neuen Version wird es unter anderem für Administratoren leichter, mit Eucalyptus betriebene Clouds zu verwalten.

Eucalyptus Systems

Cloud oder Elastic Computing ist eine in den letzten Jahren aufgekommene Methode, auf einem Cluster mit einer großen Zahl von Rechnern eine noch größere Zahl von virtuellen Maschinen zu betreiben. Im kommerziellen Umfeld mieten die Anwender so viele virtuelle Maschinen mit garantierter Leistung, wie sie für ihre aktuellen Anforderungen gerade benötigen. Sie können die Zahl der Maschinen jederzeit anpassen und müssen daher nicht für mehr Leistung zahlen als erforderlich. In einer guten Ausgangsposition für Cloud Computing waren dem entsprechend die Unternehmen, die ohnehin bereits eine große Server-Infrastruktur betrieben. So ist Amazon mit der Elastic Compute Cloud (EC2) einer der bekanntesten Anbieter. Während die ersten Systeme für Cloud Computing noch proprietär waren, entstanden schon bald erste freie Alternativen, was allerdings nicht verwundern sollte, da die zugrunde liegende Technologie mit beispielsweise Xen und Linux frei verfügbar war.

Das Projekt Eucalyptus (Elastic Utility Computing Architecture for Linking Your Programs To Useful Systems) stellt solch ein freies System dar. Die Lösung entstand als Forschungsprojekt des Computer Science Department der University of California in Santa Barbara und wird heute von Eucalyptus Systems entwickelt. Die freie Cloud-Plattform ist kompatibel zu Amazons AWS-Angeboten EC2, S3, EBS und IAM und die Community-Edition steht unter der GPLv3.

Mit der Freigabe der neuen Version 3.4 haben die Entwickler eine einfache Möglichkeit vorgestellt, Amazon Machine Images (AMI) zu Eucalyptus Machine Images (EMI) umzuwandeln. Zudem wurde der Lösung die Möglichkeit spendiert, mittels sogenannter »Warm Upgrades« die Laufzeiten der Maschinen zu erhöhen. Eine weitere wichtige Neuerung der Version 3.4 stellt die Hybrid Cloud User Console dar, die eine bessere Kontrolle über die Cloud-Ressourcen ermöglicht. So ist es beispielsweise Administratoren möglich, Cloud-Systeme zu überwachen, zu erstellen und zu managen. Eine Liste aller Änderungen findet sich im Changelog der aktuellen Version.

Eucalyptus 3.4 kann ab sofort von der Seite des Projektes heruntergeladen werden. Neben den Quellen bietet der Hersteller auch Binärpakete für diverse Distributionen zum Download an. Neben Eucalyptus Open Source hat Eucalyptus auch eine Enterprise Edition im Angebot, die eine erweiterte Funktionalität aufweist.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung