Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. Oktober 2013, 09:04

Software::Cloud

Seafile 2.0 mit überarbeiteter Verschlüsselung und Qt-Client

Das in China heimische Entwicklerteam der Seafile Ltd. hat seine freie Cloud-Speicherlösung Seafile in der Version 2.0 veröffentlicht. In der Seafile-Cloud gespeicherte Daten lassen sich mittels Clients bequem mit Verzeichnissen auf dem eigenen Rechner synchronisieren. Ferner kann Seafile genutzt werden, um innerhalb eines Teams die Zusammenarbeit zu organisieren oder ein persönliches Wiki anzulegen.

Online-Bibliotheksansicht in Seafile 2.0

Seafile Ltd.

Online-Bibliotheksansicht in Seafile 2.0

In Seafile 2.0 verbesserten die Entwickler die Verschlüsselung der auf einem Server gespeicherten Bibliotheken. Eine Seafile-Bibliothek ist ein Bereich, den Anwender separat synchroniseren können. Jetzt lassen sich Dateien im Webbrowser ver- und entschlüsseln und es ist möglich, das für den Kryptoschlüssel verwendete Passwort zu ändern. Bisher waren Anwender auf ein ursprüngliches Passwort festgelegt und mussten alle in einer Bibliothek enthaltenen Daten umkopieren, wenn sie ein neuen Passwort wünschten. Seafile nutzt für die Verschlüsselung einen Kryptoschlüssel, der mit dem Passwort verschlüsselt und auf dem Server gespeichert wird. Die Daten werden mittels AES 256 verschlüsselt.

Die auf einem Server gespeicherten Daten lassen sich ab dieser Version leichter sichern und wiederherstellen. Ein neuer, in Qt implementierter Desktop-Client ersetzt die bisherige Weboberfläche. So ist ab sofort kein Browser mehr nötig, um Bibliotheken zu durchsuchen und auf einen lokalen Rechner herunterzuladen.

Einzelne Bibliotheken und Arbeitsgruppen dürfen ab dieser Version einem anderen Seafile-Nutzer übereignet werden und es ist möglich, online mehrere Dateien auf einmal zu verschieben, kopieren oder löschen. Online bearbeitete Entwürfe werden nun automatisch gesichert und der Editor für .seaf-Dateien (Dateien, die innerhalb eines Browsers bearbeitet werden dürfen) erhielt eine Funktion, um vorgenommene Formatierungen ratzfatz aufzuheben. Das Wiki-Modul und die Unter-Bibliotheken sind nun standardmäßig versteckt.

Seafile wurde größtenteils in C implementiert und steht unter der GPLv2. Der Server läuft unter Linux und Windows, wobei die Version 2.0 aktuell nur für Linux verfügbar ist. Clients werden für Linux, Mac OS X, Android, iOS und Windows angeboten. Seafile kann von der Projektwebseite heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung