Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. Oktober 2013, 13:06

Software::Spiele

0 A.D.: Crowdfunding-Kampagne beendet

Mit der Freigabe der letzten Alphaversion haben die Entwickler auch eine Crowdfunding-Kampagne angekündigt, in der sie nach Investoren und Helfern suchten. Nun ist die Aktion beendet. Es kamen zwar nur 20 Prozent der ursprünglichen Summe zusammen, doch die Organisatoren sprechen trotz allem von Erfolg.

Spielszene aus »0 A.D.«

wildfiregames.com

Spielszene aus »0 A.D.«

Bei 0 A.D. handelt es sich um ein im Jahre 2000 gestartetes Fanprojekt, das ursprünglich als Modifikation für das Windows-Spiel »Age of Empires II: The Age of Kings« konzipiert war. Im Laufe der Zeit stellten die Entwickler allerdings Limitierungen fest, die eine Konzeption als Modifikation nicht mehr möglich machten, und konzipierten das Projekt 2003 als ein eigenständiges Spiel. Nachdem die Entwicklung von »0 A.D.« im Jahr 2009 geöffnet und das Spiel unter die GPL gestellt wurde, gaben die Ersteller Mitte 2010 die erste Alphaversion heraus.

Mit der Freigabe der vierzehnten Alphaversion hatte der Entwicklerstamm auch eine Crowdfunding-Kampagne gestartet und nach Investoren gesucht, die die künftige Finanzierung des Spiels unterstützen wollen. Gebraucht wurden insgesamt 160.000 US-Dollar, die allesamt in die Entwicklung von 0 A.D. gesteckt werden sollen. Geplant war, mit den Mitteln unter anderem die Stelle eines Vollzeitentwicklers zu bezahlen, der mindestens ein Jahr lang das Spiel verbessern sollte. Sollte das Spendenziel gar übertroffen werden, planten die Entwickler binnen einer Frist von drei Jahren nicht nur die Multiplayer-, sondern auch die Singleplayer-Komponente zu veröffentlichen.

Fotostrecke: 14 Bilder

Spielszene aus »0 A.D.«
Startbildschirm von »0 A.D.«
Spielszene aus »0 A.D.«
0 A.D.
Grenzkampf zwischen Hellenen und Karthago
Ein Monat nach der Ankündigung ist die Aktion planmäßig beendet. Insgesamt konnte das Team knapp 20 Prozent der ursprünglichen Summe einnehmen. Trotz allem sprechen die Entwickler von einem Erfolg, reiche die eingenommene Summe doch für die Einstellung eines Programmierers. Dieser soll sich zwölf Monate lang um die Erstellung des Spiels kümmern und 0 A.D. in vielerlei Hinsicht verbessern. Laut früheren Plänen wird der Fokus der Entwicklung unter anderem auf Balance und Stabilität liegen.

Alle Investoren sollen in den kommenden Wochen mit ihren »Perks«, die sie als Gegenleistung für ihre Unterstützung erhalten, beliefert werden. Insgesamt haben sich 1274 Personen an der Aktion beteiligt, wobei über die Hälfte der Investoren den Perk »Donator« (Spender) gewählt haben und keinerlei physikalische Gegenleistung für ihre Unterstützung verlangten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 19 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Die Ki ist unmenschlich schlecht (Almin, Di, 5. November 2013)
Re[3]: Die Ki ist unmenschlich schlecht (blq, Mo, 4. November 2013)
Re[2]: Die Ki ist unmenschlich schlecht (Herzlos, Mi, 30. Oktober 2013)
Re: Die Ki ist unmenschlich schlecht (Almin_K, Mi, 30. Oktober 2013)
Re[4]: Die Ki ist unmenschlich schlecht (opensidmeiers, Mi, 30. Oktober 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung