Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 1. November 2013, 08:00

Software::Mobilgeräte

Android 4.4 KitKat freigegeben

Google hat Version 4.4 der Android-Plattform und aktualisierte Entwickler-Tools veröffentlicht. Bei Android 4.4 könnte der Name »KitKat« aufgrund seines Sponsors bekannter werden als die Versionsnummer.

Android 4.4 KitKat

Google

Android 4.4 KitKat

Bereits seit acht Wochen war bekannt, dass Android 4.4 »KitKat« heißt und von Nestlé S.A., dem Inhaber der Marke KitKat, gesponsert wird. Die ursprünglich vorgesehene Version 5.0 wurde auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Befürchtungen, dass Version 4.4 daher nur wenige Neuerungen enthalten könnte, werden jedoch durch die jetzt bekannt gegebenen Details förmlich pulverisiert.

Das erste Gerät, das mit der neuen Version erhältlich ist, ist das neue Smartphone Nexus 5 mit 5 Zoll-Display. Ein Update auf die neue Version soll in den nächsten Wochen auch für Nexus 4, Nexus 7, Nexus 10, Samsung Galaxy S4 und HTC One Google Play Edition kommen.

Android 4.4 KitKat

Google

Android 4.4 KitKat

Android 4.4 soll mehr Geräte als frühere Versionen unterstützen. Um das zu erreichen, haben die Entwickler unter dem Projektnamen »Svelte« den Speicherbedarf des Systems reduziert. Damit kann Android auch im Bereich der Einsteigergeräte konkurrieren, sofern sie mindestens 512 MB RAM aufweisen. Ob diese Maßnahme eine direkte Antwort auf Firefox OS von Mozilla ist, das just in diesem Segment stark werden will, muss Spekulation bleiben.

Über diese Maßnahmen hinaus hat Android 4.4 zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen erhalten. So werden jetzt sichere NFC-basierte Transaktionen durch Host Card Emulation (HCE) unterstützt, was unter anderem in Bezahlfunktionen einsetzbar ist. Das neue Druck-Framework ermöglicht es Apps, Inhalte jeder Art über WLAN oder über Cloud-Druckdienste zu drucken. Dabei sind im Wesentlichen die gleichen Einstellungen verfügbar, die Desktopanwendungen auch anbieten. Das primäre Druckformat ist PDF. Das neue Storage Access Framework ermöglicht den Zugriff auf Dokumente, die lokal oder in der Cloud gespeichert sind. Für verschiedene Cloud-Anbieter stehen bereits Implementationen der Zugriffsmethoden bereit.

Fotostrecke: 7 Bilder

Android 4.4 KitKat
Android 4.4 KitKat
Android 4.4 bringt umfangreiche neue Druckfunktionen
Android 4.4 mit stark erweiterter Online-Speicherung
Die Apps Moves und Runtastic Pedometer unter Android 4.4
Android 4.4 will auch den Energiebedarf weiter senken, insbesondere wenn Sensoren aktiv sind. Das »Hardware Sensor Batching« sorgt auf der Hardware-Ebene dafür, dass Sensor-Ereignisse gebündelt ausgeliefert werden, wenn möglich. Dadurch kann der Prozessor unter Umständen länger im energiesparenden Ruhezustand verharren. Diese Funktion ist aktuell nur auf dem Nexus 5 verfügbar. Ebenfalls bisher nur auf dem Nexus 5 findet man komplexe Sensoren für Schritterkennung und Schrittzählung. Diese Sensoren können über das System verwendet werden. Genutzt wird dies unter anderem von Sport- und Fitness-Apps.

Apps, die SMS oder MMS senden, können nun über ein API auf die verfügbaren SMS-Provider zugreifen. Apps können jetzt im Vollbildmodus jedes Pixel des Displays nutzen, um Inhalte darzustellen oder Touch-Ereignisse entgegenzunehmen. Dabei werden die systemeigenen Navigations- und Statusleisten ausgeblendet. Zur Darstellung von Animationen steht ein neues Framework zur Verfügung. Die Oberfläche, also Navigations- und Statusleisten, kann jetzt durchscheinend dargestellt werden. Benachrichtigungen können mehr Informationen als bisher enthalten. Die Web-Ansicht WebView wurde mittels des Browsers Chromium vollständig neu implementiert. Neu ist auch ein Programm zur Aufzeichnung des Bildschirms als Video.

Android 4.4 mit stark erweiterter Online-Speicherung

Google

Android 4.4 mit stark erweiterter Online-Speicherung

Beim Abspielen von Videos, beispielsweise im MPEG DASH-Format, kann die Display-Auflösung nahtlos an die Erfordernisse angepasst werden. Für dieses Format wurde auch DRM (vom Anbieter erzwungene Einschränkung der Benutzbarkeit von Inhalten) implementiert. Die Dekodierung von Audio kann nun an einen DSP-Chip delegiert werden, was den Prozessor entlastet und damit Energie sparen kann. Außerdem wurden Audio-Beobachtung, eine Lautstärkenerhöhung für Sprache und Audio-Zeitstempel zur besseren Synchronisation mit Video hinzugefügt.

Der Inhalt des Displays kann nun mittels Miracast auf ein anderes Display, beispielsweise im Auto, kopiert werden. Miracast ist allerdings ein proprietärer Standard, für den bisher keine freie Implementierung bekannt ist. Das Display-System SurfaceFlinger wurde auf OpenGL ES 2.0 umgestellt, das einige Erweiterungen und Beschleunigungen gegenüber OpenGL ES 1.0 bringt. Weitere Neuerungen sind neue Bluetooth-Profile, Infrarotsteuerungen über IR Blasters und Unterstützung für Wi-Fi Tunneled Direct Link Setup (TDLS). Auch die Funktionen zur Barrierefreiheit wurden erweitert.

Die Apps Moves und Runtastic Pedometer unter Android 4.4

Google

Die Apps Moves und Runtastic Pedometer unter Android 4.4

In Android 4.4 änderte sich der Zugriffsmodus von SELinux von »Permissive« auf »Enforcing«. Damit ist SELinux in Android erstmals mehr als ein zahnloser Tiger und kann bestimmte Arten von Sicherheitsproblemen effektiv verhindern oder ihre Auswirkungen abmildern. Die kryptografischen Algorithmen wurden durch die Hinzunahme von ECDSA erweitert. Ein neues Programm »Process Stats« hilft bei der Analyse des Speicherbedarfs von Apps.

Aktualisiert wurde auch das Android NDK (Version r9b). Weitere Informationen und Downloads findet man auf der Webseite von Android 4.4.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 17 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Da wird sich meine Katze aber freuen. :) (cyan, Sa, 2. November 2013)
Re[7]: FYI (Anonymous, Sa, 2. November 2013)
Re[6]: FYI (anonym, Sa, 2. November 2013)
Re[5]: FYI (k_tz, Fr, 1. November 2013)
Re[4]: FYI (anonym, Fr, 1. November 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung