Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 4. November 2013, 12:50

Software::Desktop

X.org X-Server 1.15 RC ohne XWayland und XMir

Am Wochenende ist der Veröffentlichungskandidat des X-Servers von X.org 1.15 erschienen. Dieser enthält, obwohl die Entwickler bis zuletzt das Schaffen entsprechender Rahmenbedingungen voran getrieben haben, keinen XWayland- und keinen XMir-Code.

x.org

Da die übernächste X.org-Version erst für das zweite Halbjahr 2014 geplant ist, wird definitiv nichts aus XWayland und XMir in X.org zum Ende diesen Jahres. Beide könnten also frühestens Mitte bis Ende 2014 offizielle Bestandteile des Grafikservers werden, denn mit der jetzt erfolgten Veröffentlichung des Veröffentlichungskandidaten des X-Servers von X.org 1.15 schließt sich das Zeitfenster für neu hinzugefügten Code.

Nichtsdestotrotz waren die Entwickler bis zuletzt bemüht, die Rahmenbedingungen zumindest für die Aufnahme von XWayland zu schaffen. Der Red Hat-Entwickler Adam Jackson hat beispielsweise erst vor wenigen Tagen auf der X.org-Mailingliste zehn Patches veröffentlicht, welche quasi die ABI-Änderungen für eine funktionierende Kompatibilitätsschicht für Wayland zur Verfügung gestellt hätten, denn XWayland funktioniert mit X.org nur, wenn dort sämtliche Treiber angepasst sind. Die Patches wurden aber nicht in den X-Server 1.15 aufgenommen. Auch der Entwickler Axel Davy hatte Ende Oktober einen Patch auf der Wayland-Mailingliste vorgestellt. Dieser hätte theoretisch die Entwicklung eines generischen Treibers ermöglicht, über den sich XWayland hätte darstellen lassen. Damit wäre die Notwendigkeit entfallen, sämtliche X.org-Treiber einzeln für die Wayland-Nutzung anzupassen.

Von XMir findet sich im offiziellen X.org-Server 1.15 ebenfalls kein Code. Offensichtlich haben die XMir-Entwickler von Canonical bisher überhaupt noch keinen Code bei X.org eingereicht. Ubuntu 13.10 erlaubt zwar bekanntlich einen ersten Blick auf ein funktionierendes XMir, trotzdem basiert Unity 7 im neuen Ubuntu wegen diverser Qualitätsprobleme bezüglich der Verbindung zwischen XServer und XMir noch direkt auf dem X-Server und einem aktualisierten Compositing- und Fenstermanager Compiz. Laut Canonical eignet sich die Kompatibilitätsschicht zwischen X.org und Display-Server derzeit noch nicht für den produktiven Einsatz. So soll es unter anderem noch Probleme mit dem Multi-Monitor-Betrieb geben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung