Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 6. November 2013, 20:22

Software::Entwicklung

Fedora integriert Docker

Seit Docker im März als Open Source veröffentlicht wurde, hat die Software viel Interesse in Entwicklerkreisen geweckt. Jetzt wird Docker in einer Zusammenarbeit mit Red Hat als Paket für Fedora bereitgestellt.

Docker-Ökosystem

Docker Inc.

Docker-Ökosystem

Vor kurzem hat die hinter Docker stehende Firma Dotcloud ihren Namen in Docker geändert, unter dem weiterhin der Platform-As-A-Service-Dienst angeboten wird. Nun wurde Mitte September eine Zusammenarbeit zwischen Docker und Red Hat vereinbart, um Docker in Red Hats OpenShift-Platform-as-a-Service einzubinden. In Dockers Bugtracker ist der am häufigsten geäußerte Wunsch die Integration in RHEL.

Als Ziele dieser Zusammenarbeit wurden Pakete für Fedora als Testplattform benannt, sowie die Abhängigkeit von Docker zu AUFS (Advanced Multi Layered Unification Filesystem) als Overlay-Dateisystem zu brechen. AUFS ist nicht im offiziellen Kernel integriert und wird es vermutlich auch nie werden. Verschiedene Distributions-Kernel wie die von Ubuntu und Debian unterstützen zwar noch AUFS, jedoch wird dem Dateisystem keine Zukunft vorausgesagt. Red Hats Entwickler haben jetzt die Abhängigkeit zu AUFS entfernt und setzen stattdessen device-mapper ein. Dies wird die herausragende Neuerung in der bevorstehenden Version 0.7 von Docker sein.

Docker stellt eine Art von Virtualisierung mittels Containern dar. Es gleicht einem Versionskontrollsystem, allerdings für Images und Anwendungen. Entwickler können damit ohne großen Aufwand Anwendungen samt Abhängigkeiten oder Images zuerst lokal testen und dann in der Cloud verteilen. Wird das Image geändert, wird ein neuer Container dafür erzeugt. Diese Container beanspruchen minimale Systemressourcen, da die gesamte Infrastruktur wie Hardwareunterstützung, Netzwerk und fast alle nötigen Prozesse und Dämonen wie etwa init/cron/udev vom Hostsystem gestellt werden. Zudem kann man eine komplette Linux-Distribution in einem Docker-Container laufen lassen, auch wenn das nicht das Haupteinsatzziel der Software ist. Vor wenigen Tagen ist Docker in Version 0.6.5 erschienen. Die Integration von Docker 0.7 in Fedora wird für Fedora 21 erwartet.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung