Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 7. November 2013, 19:32

Software::Web

Joomla 3.2 freigegeben

Das freie CMS Joomla ist ab sofort in der neuen Version 3.2 mit einer großen Anzahl neuer Funktionen und Werkzeuge, darunter einer Versionsverwaltung, verfügbar.

Admin-Ansicht von Joomla 3.2

Thomas Drilling

Admin-Ansicht von Joomla 3.2

Die neue Version 3.2 des quelloffenen Content Management Systems Joomla ist wahlweise als vollständiges Installationspaket oder als Update für existierende Websites zum Herunterladen verfügbar. Nutzer von Joomla 3.1.x können ihre Version über die Update-Funktion im Adminbereich aktualisieren. Version 3.2 setzt mindestens PHP 5.2.4 und MySQL 5.0.4 voraus. Joomla-Websites können aber ab sofort auch einer PostgreSQL-Datenbank installiert werden. Die Long-Term-Support-Version 2.5.x wird noch bis bis Ende 2014 unterstützt und muss daher nicht zwingend aktualisiert werden.

Das sehr umfangreiche Update mit mehr als 375 behobenen Fehlern ermöglicht wie der Konkurrent Wordpress und andere CMS-Systeme in der neuen Version 3.2 endlich die Versionierung von Inhalten. Redakteure und Autoren können somit Änderungen an Artikeln nachverfolgen oder bei Bedarf rückgängig machen. Die Funktion ist in den Artikel-Manager-Einstellungen an- und abschaltbar. Hier kann der Admin auch festlegen, wie viele ältere Versionen Joomla aufbewahret. Dabei ist es auch möglich, einzelne Artikel-Versionen gezielt vom automatischen Löschen auszuschließen. Außerdem ist ein Vergleichen verschiedener Versionen möglich. Ferner lässt sich jede Version eines Artikels mit einer Notiz kennzeichnen.

Die Joomla-Entwickler haben außerdem zahlreiche neue Sicherheitsfunktionen implementiert. So sorgt eine neue, optional aktivierbare Zwei-Faktor-Authentifizierung für mehr Sicherheit bei der Benutzeranmeldung. Joomla verwendet dabei ein mit Hilfe von Google Authenticator erzeugtes Einmal-Passwort (OTP). Ferner setzt Joomla 3.2 beim Hashen von User-Passwörtern auf Bcrypt anstelle von MD5. Ist Bcrypt nicht verfügbar, weicht Joomla auf SHA-512 beziehungsweise SHA-256 aus.

Viele weitere Neuerungen betreffen vorrangig den Admin-Bereich und dienen der Vereinfachung der Abläufe, insbesondere auch auf Mobilgeräten. So haben die Entwickler etwa die Kopfleiste des Adminbereichs aufgeräumt. Joomla zeigt nun die Optionen zur Sprachfilterung nur noch an, wenn das Language Filter-Plugin aktiviert ist. Ferner gibt es neue Anzeige unter dem Menü, die unübersehbar auf verfügbare Updates hinweist. Eine ebenfalls neue Komponente informiert dem Admin nach dem Einspielen von Updates über wichtige Änderungen. Ferner gib es im Extension-Installer jetzt einen Link, der direkt auf das Joomla-Extension-Verzeichnis verweist, was das Nachrüsten von Plugins mit einem neuen Reiter »Install from Web« erleichtert. Damit funktioniert das Installieren Komponenten, Modulen und Plugins genauso wie bei Wordpress unmittelbar im Admin-Bereich.

Der ebenfalls überarbeitete Template-Manager hat jetzt einen eingebauten Dateimanager, mit dem Administratoren Joomla-Themes verwalten, kopieren oder unmittelbar anpassen können. Darüber hinaus haben die Entwickler das Layout von Listen überarbeitet. Außerdem gab es zahlreiche kleinere Verbesserungen der Benutzbarkeit. Möchte der Admin etwa ein Modul bearbeiten, sorgt ein Icon im Frontend dafür, dass Joomla das betreffende Element im Adminbereich öffnet.

Darüber hinaus gibt es einige Neuerungen für Entwickler in Form der neuen Bibliotek »Framework on Framework« (FOF) , die das eigentliche Joomla-Framework nicht ersetzen soll, aber viele Arbeitsschritte beim Programmieren vereinfacht. Ferner soll das Rapid Application Framework »Joomla! RAD« ab sofort das Entwickeln von Erweiterungen erleichtern.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: copy (anon, Fr, 8. November 2013)
Re[2]: copy (Tech-9, Fr, 8. November 2013)
Re: copy (hosi, Fr, 8. November 2013)
Re: copy (lolp, Fr, 8. November 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung