Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 12. November 2013, 10:02

Software::Mobilgeräte

Tizen Developer Summit ohne Vorstellung eines Smartphones

Der gerade in Korea zu Ende gegangene Tizen Developer Summit galt als letzte Chance für die Vorstellung eines Tizen-Smartphones von Samsung in diesem Jahr. Die nächste Gelegenheit ist der Mobile World Congress im Februar 2014.

Samsung NX300M

Samsung

Samsung NX300M

Die Konferenz zeigte aber auch ohne Smartphone, dass Tizen eine stetige Entwicklung erfährt. So wurde nicht nur Tizen 2.2.1 veröffentlicht, es gab auch Neuigkeiten zu Tizen 3 und einer abgespeckten Version Tizen Lite für Einstiegs-Smartphones mit wenig Speicher. Zudem enthüllte Samsung, dass die seit zwei Monaten im Handel befindliche Kamera NX300M Tizen als Betriebssystem nutzt. Damit schlägt die Kamera das Tablet von Systena, das bisher als das vermeintlich erste Gerät mit Tizen am Markt galt. Die NX300M ist eine spiegellose Smart-Kamera mit einem 20,3-Megapixel APS-C- Sensor und einem 3,3 Zoll, um 180 Grad schwenkbaren Display, die bei Samsung den Vorläufer NX300 ablöst. Dank Tizen soll die Start- und Reaktionsgeschwindigkeit der Kamera wesentlich erhöht worden sein.

Auf der Konferenz in Korea wurde Tizen 2.2.1 vorgestellt, das die Basis der ersten Smartphones mit dem Linux-basierten Betriebssystem darstellen soll, die nun für das erste Quartal 2014 erwartet werden. Tizen 2.2.1 erhielt erweiterte Einstellungen für die Privatsphäre sowie die Möglichkeit, Apps von SD-Karten zu installieren.

Tizen 3.0, dessen Veröffentlichung für das dritte Quartal 2014 erwartet wird, soll sowohl Mehrbenutzerunterstützung bringen als auch die 64-Bit-Plattform von Intel und ARM unterstützen. Ferner soll mit 3.0 der Schritt von X.org zu Wayland vollzogen werden. Für App-Entwickler interessant ist die Einbindung des Crosswalk-Frameworks für HTML5, das auf der Chromium/Blink Rendering- Engine basiert und HTML5-Apps mit einer portablen Runtime-Engine ausstattet, wie sie auch Chrome OS mitbringt.

Die strategisch wichtigste Ankündigung auf der Konferenz betraf eine abgespeckte Version von Tizen namens Tizen Mobile Lite, die günstige Einsteiger-Smartphones mit lediglich 256 Megabyte RAM und 512 Megabyte Flash-Speicher ermöglichen soll. Damit bekräftigt Samsung den Anspruch, nicht nur mittel- und hochpreisige Geräte mit Tizen ausstatten zu wollen, sondern auch am unteren Ende, etwa als Konkurrenz zu Firefox OS, mitspielen zu können.

Auch auf dem am 8. November abgehaltenen Smart TV Global Summit 2013 in Seoul war Tizen einer der Hauptdarsteller. Samsung enthüllte dort, dass Smart-TVs mit Tizen als Steuerzentrale ebenfalls im Frühjahr 2014 zu erwarten sind, gleich nach der Markteinführung des ersten Tizen-Smartphones. Zudem erklärte Nokia, Tizen mit seiner Kartensoftware »Here« unterstützen zu wollen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Wow (kamome umidori, Di, 12. November 2013)
Wow (peter., Di, 12. November 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung