Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 15. November 2013, 13:37

Software::Grafik

Neue Crowdfunding-Kampagne für Mesa

Timothy Arceri hat auf Indigogo eine neue Kampagne gestartet, um weitere Funktionen in der freien OpenGL-Bibliothek Mesa zu implementieren.

opengl.org

Die freie Bibliothek Mesa zählt zu den wichtigsten Komponenten von Linux-Desktop-Systemen. Sie implementiert die OpenGL-Spezifikation, mittels der Programme plattformübergreifend Gebrauch von 3D-Funktionen machen können. Dabei nutzt sie Hardware-Beschleunigung, soweit möglich, unter anderem auch auf den mittlerweile umfassend durch freie Treiber unterstützten Grafikchips von AMD und Nvidia, aber auch Intel-Chips und anderen. Doch im Vergleich zu den proprietären Grafiktreibern von AMD und Nvidia, die ihre eigene OpenGL-Implementation mitbringen, liegt Mesa immer zurück. So implementiert Mesa zur Zeit nur OpenGL 3.2, das bereits vier Jahre alt ist, vollständig. Zwar ist die Situation nicht vollkommen trostlos, da neuere OpenGL-Spezifikationen bereits partiell umgesetzt wurden und die Anwendungen, die neuere OpenGL-Funktionen nutzen, auch erst einmal entstehen müssen. Dennoch könnte die Beteiligung an Mesa höher sein. Als freies Projekt ist jeder Interessent bei Mesa willkommen.

Neben hilfreichen Projekten wie dem Google Summer of Code gibt es mittlerweile auch andere Alternativen. So hatte sich im Juli der Entwickler Timothy Arceri angeboten, gegen Bezahlung einige neue Features zu entwickeln. Da das Mesa-Projekt selbst entweder nicht willens war, ihn zu bezahlen, oder nicht über genug Spendenmittel verfügte, publizierte Arceri sein Projekt auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Trotz anfänglicher Skepsis fanden sich genug Unterstützer, und Arceri konnte sich wie geplant zwei Wochen frei nehmen und die Arbeit erledigen. Er implementierte dabei die OpenGL 4.3-Erweiterung GL_KHR_debug, die schon im August in Mesa integriert wurde.

Jetzt will Arceri Ähnliches noch einmal machen. Seine neue Kampagne hat das Ziel, binnen einer Woche die Grundlagen für die Implementierung der Erweiterung GL_ARB_arrays_of_arrays schaffen, insbesondere Piglit-Tests. Anders als bei der ersten Kampagne ist nicht eine vollständige Implementierung das Ziel, sondern nur eine initiale, zu der die Mesa-Entwickler Feedback geben können. Danach will Arceri die Entwicklung in seiner Freizeit komplettieren.

Die Chance, Mesa auf diese Weise zu unterstützen, besteht noch knapp vier Wochen lang. Sie wurde jedoch bereits ausgiebig genutzt, so dass das bescheidene Ziel von 1500 US-Dollar bereits jetzt um ein Drittel übertroffen wurde. Falls das erweiterte Ziel von 3000 US-Dollar erreicht wird, kann Arceri eine weitere Woche an dem Code arbeiten und will in diesem Fall noch mehr Piglit-Tests implementieren, die Arbeit an der Erweiterung plus Verbesserungen abschließen und Untersuchungen anstellen, welche Funktionalität als nächstes implementiert werden könnte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 11 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: michka (Trollcollect, Mo, 18. November 2013)
Re[2]: Sinnvoll (devent, So, 17. November 2013)
Re: michka (Dralog, So, 17. November 2013)
michka (3000$ für eine Woche Arbeit?, So, 17. November 2013)
michka (3000$ für eine Woche Arbeit?, So, 17. November 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung