Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 21. November 2013, 12:19

Hardware::Systeme

Top500-Supercomputer: Linux weiter führend

Auch in der neuesten Auflistung der Top500-Supercomputer führt das chinesische NUDT Tianhe-2-System die Liste an. Neu ist dagegen der schnellste europäische Supercomputer, der nun in der Schweiz zu finden ist und »Piz Daint« heißt.

Supercomputer-Racks

top500.org

Supercomputer-Racks

Der weltweit schnellste Supercomputer ist nach Angaben der Top500-Liste weiterhin der chinesische NUDT Tianhe-2 (MilkyWay-2) des National Super Computer Centers in Guangzhou. Ganze 3.120.000 Kerne und satte 33,86 Petaflop/s Rmax beim Linpack-Test bringt das System auf die Waage. Weit abgeschlagen folgt der US-amerikanische Cray Titan des DOE/SC/Oak Ridge National Laboratory, mit insgesamt 560.640 Kernen und einer Rmax von 17,59 Petaflop/s, gefolgt von IBM Sequoia mit 1.572.864 Kernen und einer Rmax von 17,17 Petaflop/s.

Der schnellste europäische Supercomputer findet sich nun auf dem sechsten Platz und wird durch den neu in der Liste aufgeführten Cray Piz Daint repräsentiert. Der vom Swiss National Supercomputing Centre betriebene Supercomputer beheimatet 115.984 Kerne und weist eine Rmax von 6,27 Petaflop/s auf. Der bis dato schnellste Europäer, der JUQUEEN des Forschungszentrums Juelich, rutschte in der neuen Auflistung auf den achten Platz. Das System weist insgesamt 458.752 Kerne und eine Leistung von 5,0 Petaflop/s Rmax auf. Weiterhin in der Top10 ist auch der zweite deutsche Rechner vertreten - der SuperMUC des Leibniz-Rechenzentrums, der über 147.456 Kerne und eine Leistung von 2,8 Petaflop/s verfügt.

Alle führenden Systeme haben gemein, dass sie auf Linux setzen. Insgesamt setzen mittlerweile 482 (96%) der in Summe 500 Systeme zählenden Auflistung der Top500 auf Linux als Betriebssystem. Der zweite Platz geht an Unix allgemein als Supercomputerbetriebssystem (11 Systeme oder 2.2%), gefolgt von Systemen, die verschiedene Betriebssysteme einsetzen. Den vierten und damit vorletzten Platz belegt Windows mit gerade einmal 2 Systemen. Schlusslicht der Auflistung sind BSD-basierte Systeme mit einem einzelnen Superrechner.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 17 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Wozu? (Keppler, So, 24. November 2013)
Re[3]: Wozu? (Berliner Optimist, Sa, 23. November 2013)
Re: Wozu? (Kuolun, Fr, 22. November 2013)
Re: Wozu? (akf, Fr, 22. November 2013)
Re[2]: Wozu? (dirk, Fr, 22. November 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung