Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. November 2013, 11:00

Software::Systemverwaltung

Checkpoint-Restore erreicht Version 1.0

Das CRIU-Projekt hat die Version 1.0 seines Checkpoint-Restore-Tools herausgegeben. Es handelt sich um ein Werkzeug, das den aktuellen Zustand eines laufenden Prozesses »einfrieren« lassen kann, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu starten.

Larry Ewing

Das als Teil des CRIU-Projektes entwickelte Checkpoint-Restore-Tool ist in der Version 1.0 veröffentlicht worden. »Checkpoint/Restore In Userspace« erlaubt es Anwendern, beliebige Prozesse auf einem System einzufrieren und ihren Zustand abzuspeichern. So abgespeicherte Prozesse können zu einem späteren Zeitpunkt – zumindest theoretisch – nicht nur auf dem Ur-System, sondern auch auf Fremdsystemen ausgeführt werden. Im Gegensatz zu den bereits aus dem Kernel implementierten Suspend/Resume handelt es sich bei Checkpoint-Restore um eine reine Userland-Anwendung.

Der eigentlichen Freigabe des Werkzeugs ging bereits eine Aufnahme diverser Patches in den offiziellen Linux-Kernel voraus. Dementsprechend setzt Checkpoint-Restore auch eine Version des Kernels voraus, in der die benötigten Funktionen implementiert sind. Konkret benötigt Checkpoint-Restore die Version 3.11 oder neuer von Linux.

Um einen Prozess abspeichern zu können, bedarf es lediglich der Ausführung des Befehles »criu« gefolgt von dem Kommando »dump« und der Prozessnummer: criu dump -D verzeichnis -t 1234. Wiederbelebt wird der Prozess mittels des Befehls criu restore -d -D verzeichnis. Das Userland-Werkzeug dekodiert in diesem Fall die Daten, prüft die Unterstützung im Kernel und startet den Prozess.

Die Einsatzmöglichkeiten des von Parallels unterstützten Werkzeugs sind laut Aussagen der Entwickler mannigfaltig. So wäre es durchaus denkbar, den Bootvorgang des Systems zu beschleunigen, indem zeitintensive Prozesse beim Herunterfahren nicht gestoppt, sondern nur in ihrem Zustand abgespeichert werden. Auch sei es denkbar, mittels der Technologie Applikationen zwischen laufenden Systemen zu verteilen und so die Last zu steuern. Zudem kann die Lösung auch zur Duplizierung von Prozessen eingesetzt werden.

Checkpoint-Restore kann ab sofort von der Seite des Projektes heruntergeladen werden. Weitere Informationen bietet die sehr ausführliche Dokumentation.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung