Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 28. November 2013, 10:46

Software::Mobilgeräte

CyanogenMod-Installer aus Googles Play Store verbannt

Der erst kürzlich im Play Store eingestellte CM-Installer verstößt gegen Googles Bedingungen für App-Entwickler.

Installation beendet

Cyanogen Inc.

Installation beendet

Google hat Cyanogen Inc., das Unternehmen hinter dem CM-Installer, aufgefordert, die Software selbst aus dem Android-Marktplatz zu nehmen, bevor Google die Software selbst entfernt. Google gibt als Grund für die Entfernung an, dass die Software Anwender dazu animiert, ihre Garantiebestimmungen für das Gerät zu verletzen, indem Zugang zum Bootloader hergestellt wird. Hersteller von Smartphones gewähren meist keine Garantie auf Geräte, deren originale Software entfernt wurde.

Der jetzt entfernte CM-Installer war erst vor zwei Wochen veröffentlicht und in den Play Store eingestellt worden. Er stellt nur einen Teil der Installationssoftware für CyanogenMod dar, der das Gerät auf die Installation vorbereitet, in dem er das Entwickler-Werkzeug ADB freischaltet. Die eigentliche Installation wird dann mit einer Windows-Software vorgenommen.

Der CM-Installer soll die Installation der Android-Alternative für Anwender erleichtern, die kein tieferes technisches Vorwissen über ihr Smartphone haben. Bei der manuellen Installation ohne den Installer bestand immer die Gefahr, dass das Gerät nach einer nicht ordnungsgemäßen Installation nach einem Neustart unbenutzbar war.

Cyanogen Inc. wird die Applikation jetzt bei den App-Stores von Amazon und Samsung einreichen. Zudem bietet das Unternehmen die Software auch selbst auf seiner Webseite an. Die Installation von dort bedeutet für den Anwender allerdings zusätzliche Schritte, da er erst in den Einstellungen des Geräts die Option für Installation per »Sideload«, also aus »unbekannten Quellen«, freischalten muss. Die CM-Webseite beschreibt den unkomplizierten Vorgang, derzeit allerdings nur in englischer Sprache, dafür aber bebildert. Sollte die App in den Shops von Amazon oder Samsung angenommen werden, fällt dieser zusätzliche Schritt hingegen weg.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung