Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 29. November 2013, 12:45

Hardware::Kommunikation

Geeksphone: Einstellung von »Peak+« startet »Revolution«

Wie der spanische Hersteller Geeksphone bekannt gab, wird die Produktion seines Firefox-Smartphones Peak+ nicht aufgenommen und das Projekt eingestellt. Zugleich kündigte das Unternehmen allerdings das nächste Modell, das »Geeksphone Revolution«, an.

Geeksphone Peak mit Firefox OS

Geeksphone

Geeksphone Peak mit Firefox OS

Geeksphone wird die Produktion seines Firefox-Smartphones Peak+ nicht aufnehmen. Das gab das Unternehmen bekannt. Demnach könnte der Auftragsfertiger Cellon nicht das liefern, was Geeksphone benötige, und nicht die gewünschte Qualität einhalten. Andere Fertiger, wie beispielsweise Foxconn oder Quanta, sind dagegen nicht in der Lage, das Gerät zeitig auszuliefern. Laut Geeksphone könnte Peak+ erst im Januar des kommenden Jahres bei Alternativherstellern in Produktion gehen. Ursprünglich sollte das Gerät bereits im September auf den Markt kommen. Aufgrund von Problemen mit dem Akku musste der Start allerdings auf Oktober verschoben werden.

Das Peak+ wurde im Mai dieses Jahres als Nachfolger des Vorgängers »Peak« gestartet und sollte mit einer Qualcomm Snapdragon S4 8225 Dualcore-CPU mit 1,2 GHz ausgeliefert werden. Das Multitouch-fähige Display sollte es auf eine Bilddiagonale von 4,3 Zoll und eine Auflösung von 540 x 960 Pixeln bringen. Auf der Rückseite des Geeksphone plante der Hersteller eine Kamera mit acht Megapixeln ein. Für Aufnahmen in Umgebungen mit wenig Licht bringt das Smartphone einen integrierten Blitz mit. Das Telefon sollte die Mobilfunkstandards UMTS 850/1900/2100 (3G HSPA) und GSM 850/900/1800/1900 (2G EDGE) unterstützen.

Käufer, die bereits den Peak+ vorbestellt haben, können entweder ihr Geld zurückerhalten, ein Peak zu vergünstigten Konditionen ordern und den Differenzbetrag erstattet bekommen oder auf das kommende Modell, den Geeksphone Revolution, umschwenken. Der Haken: Zum angeblichen High-End-Smartphone ist so gut wie nichts bekannt. Weder zu Ausstattung noch Design hat sich Geeksphone bisher geäußert.

Fest steht lediglich, dass das Gerät neben einem »kraftvollen Herzen« auch als ein Multi-OS-Device ausgelegt werden soll. Konkret heißt es, dass das Geeksphone Revolution nicht nur wie bisher mit Firefox OS, sondern auch mit Android ausgestattet werden soll. Der Nutzer selbst soll bei der Bestellung sich für eine Variante entscheiden können, wobei allerdings auch ein Schwenk zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein soll.

So bleibt es nun den Vorbestellern zu entscheiden, ob sie das kommende Gerät haben wollen oder vom Vertrag zurücktreten. Denn ob die Einstellung wirklich auf Produktionsprobleme zurückgeführt werden kann, kann nicht als gesichert gelten. Laut einem Bericht von Gigaom könnten auch markenrechtliche Probleme hinter dem Tod von Peak+ stehen. Wie das Blog berichtet, darf der Name »Firefox OS« nur in Verbindung mit Providern eingesetzt werden. Dementsprechend war es offenbar Geeksphone nicht erlaubt, den Namen zu nutzen, was unter anderem die Änderungen des Namens auf die alte Bezeichnung »Boot2Gecko« und den Schwenk bei Revolution auf Android erklären könnte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Konnte ja nichts werden. (Anonymous, Mo, 2. Dezember 2013)
Re[3]: Konnte ja nichts werden. (asdfghjkl, So, 1. Dezember 2013)
Re[2]: Konnte ja nichts werden. (Anonymous, So, 1. Dezember 2013)
Re: Konnte ja nichts werden. (Genau, Sa, 30. November 2013)
Konnte ja nichts werden. (Anonymous, Sa, 30. November 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung