Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 9. Dezember 2013, 13:07

Software::Distributionen

Oracle Linux 6.5 veröffentlicht

Wie Oracle bekannt gab, ist das neueste Update der Red Hat Enterprise-basierten Linux-Distribution von Oracle nun für 32- und 64-Bit-Architekturen verfügbar. Die neue Version basiert wie erwartet auf RHEL 6.5 und bringt zudem Verbesserungen am Kernel und diversen Tools mit.

oracle.com

Oracle Linux 6.5 beruht auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) mit der entsprechenden Versionsnummer. Oracle nutzt, ähnlich wie CentOS, das ebenso auf die neue Version aktualisiert wurde, die Quellpakete der Unternehmens-Distribution und stellt ein eigenes Produkt daraus her. Dementsprechend bietet auch »Oracle Linux 6.5« die Neuerungen an, die auch in RHEL 6.5 eingeflossen sind.

Den wohl größten Unterschied zwischen RHEL 6.5 und Oracle Linux 6.5 stellt der Kernel dar. Neben dem stark erweiterten Kernel 2.6.32, den auch Red Hat einsetzt, liefert Oracle auch den »Unbreakable Enterprise Kernel Release 3«, der auf der Kernelversion 3.8.13 basiert. Dieser weist diverse Korrekturen und Verbesserungen gegenüber dem Original auf. So enthält der Kernel das von Sun stammende Dtrace. Dtrace ist ein Werkzeug, um am laufenden System Ereignisse aufzuzeichnen und später auszuwerten. Dabei muss das System auch bei laufenden Messungen kaum Performance-Einbußen hinnehmen. Die aufzuzeichnenden Daten lassen sich auf relevante Informationen eingrenzen, sodass man sich bei der anschließenden Auswertung nicht durch tausende von irrelevanten Zeilen seinen Weg bahnen muss.

Die weiteren Unterschiede zwischen dem regulären System und dem von Oracle Linux 6.5 stellt die auf Containern beruhende Virtualisierungslösung Linux Containers (LXC) dar. Zudem hat Oracle in das mittlerweile in die Standarddistribution aufgenommene Btrfs etliche Verbesserungen eingebaut. So bietet das Dateisystem unter anderem Quota-Gruppen, die Untervolumes berücksichtigen, Referenz-Links über Untervolumes hinweg, btrfs send/receive zur Übertragung von Dateisystem-Schnappschüssen oder inkrementellen Updates, Erzeugen von Löchern in Dateien, Ersetzen von ausgefallenen Festplatten ohne Betriebsunterbrechung und Gerätestatistiken. Zudem wurden die Treiber für InfiniBand auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Oracle Linux 6.5 ist für die zwei unterstützten Architekturen x86 und x86_64 verfügbar. Der Download kann ab sofort vom Server des Unternehmens erfolgen. Zusätzlich stellt das Unternehmen auch die Quellen des Systems zum Bezug bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: toll (blubbermal, Di, 10. Dezember 2013)
Re[2]: toll (peter., Di, 10. Dezember 2013)
Re: toll (nico, Di, 10. Dezember 2013)
Re: toll (koff, Di, 10. Dezember 2013)
toll (ups, Mo, 9. Dezember 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung