Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 10. Dezember 2013, 10:52

Software::Virtualisierung

IBM investiert 2014 in KVM für Power-Prozessoren

KVM, den im Kernel integrierten Hypervisor, will IBM im Jahr 2014 für seine Power-Server-Architektur anbieten. Dafür kündigte der Konzern im September Investitionen von einer Milliarde US-Dollar für Linux und Open Source an.

IBM

Bereits im Jahr 2000 hatte IBM eine Kampagne zur Linux-Förderung mit der gleichen Summe bedacht. Die auf der diesjährigen LinuxCon verkündete Investition sollte Big Data und Cloud-Computing-Anwendungen für Kunden vorteilhafter gestalten. Jetzt gibt IBM Einzelheiten dazu bekannt.

KVM steht für »Kernel-based Virtual Machine« und stellt die Kernel-Infrastruktur für Virtualisierung unter Linux dar. Diese Technik ist bisher nur für Intel- und AMD-Prozessoren verfügbar. IBM möchte KVM im kommenden Jahr auch für seine Power-Architektur verfügbar machen. Bereits seit 2011 forscht IBM an diesem Projekt (PDF). Der Leiter des »IBM Linux Technology Center«, Jim Wasko, erklärte jetzt in einem Interview, dass die Portierung vielversprechend verlaufe und man die Technik intern bereits einsetze. Er sieht 2014 als realistisches Ziel, die Portierung in Linux-Distributionen einfließen zu sehen. Aus dem Umfeld von Suse und Red Hat wurde bekannt, dass beide KVM für die Power-Architektur in die Server-Varianten ihrer Produkte integrieren werden.

Wenn das erreicht ist, sieht Wasko KVM als Industrie-Standard für Hypervisoren etabliert. Die Open Virtualization Alliance, die zur Förderung von KVM ins Leben gerufen wurde, trat kürzlich erst der Linux Foundation bei. Sie hat bisher mehr als 250 Unternehmen hinter KVM vereinigt. Dazu gehören unter anderem Schwergewichte wie AMD, Dell, HP und Intel. Damit erwächst Produkten wie Citrix XenServer, Microsoft Azure oder VMware ESX eine stärker werdende Konkurrenz heran, die in den nächsten Jahren vor allem im Bereich der High-End-Server einiges bewegen könnte.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: schade ... (Fragender, Mi, 11. Dezember 2013)
Re[2]: schade ... (blubbermal, Mi, 11. Dezember 2013)
Re[2]: schade ... (blubbermal, Mi, 11. Dezember 2013)
Re: schade ... (blablabla233, Mi, 11. Dezember 2013)
Re: schade ... (gol, Di, 10. Dezember 2013)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung