Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Dezember 2013, 07:58

Software::Cloud

Owncloud 6 Community-Version freigegeben

Das Unternehmen Owncloud hat die Verfügbarkeit der Version 6 der Community-Version der gleichnamigen Software bekannt gegeben. Im Mittelpunkt der Neuerungen stehen die deutlich ausgebauten sozialen Funktionen und die auf WebODF basierende Online-Textverarbeitung Owncloud Documents.

OwnCloud 6

Frank Karlitschek

OwnCloud 6

Die jetzt auch offiziell herunterladbare Community-Version von Owncloud 6.0 ermöglicht damit erstmals auch ein gemeinsames Arbeiten an Dokumenten und bringt im Rahmen der ausgebauten sozialen Features einen Aktivitäten-Stream, der über sämtliche Aktivitäten in der eigenen Cloud Buch führt. Der Feed zeigt zum Beispiel an, welche Dateien zuletzt in dem Online-Speicher hochgeladen wurden und wer eine Datei teilen möchte. Außerdem lässt sich der Aktivitäten-Stream auch als RSS abonnieren.

Die Funktion, gemeinsam an Dokumenten arbeiten zu können, hört auf den Namen Owncloud Documents. Mit Owncloud Documents lassen sich Dokumente im ODF-Format mit Owncloud unmittelbar im Browser erstellen. Ferner lassen sich vorhandene Dokumente hochladen und dort weiter bearbeiten, wobei die Funktionen an sich noch sehr übersichtlich sind. So lassen sich derzeit zum Beispiel neun Schriftarten benutzen, darunter auch eingebettete Schriften. Ferner können Stil und Schriftgröße in Form von HTML-Tags gesetzt werden. Darüber hinaus bietet Owncloud Documents Symbole für Fett- und Kursivschrift und zum Durchstreichen oder Unterstreichen von Zeichen sowie eine Absatzformatierung.

Außerdem haben die Entwickler die Benutzeroberfläche von Owncloud überarbeitet. So lassen sich beispielsweise ab sofort Avatare hinzufügen. Arbeiten Nutzer gemeinsam an einem Dokument, erscheinen die Profilbilder aller beteiligten Nutzer rechts im jeweiligen Dokument. Owncloud Documents basiert auf dem in Javascript geschriebene WebODF-Framework. Dieses sorgt für das Darstellen von ODF-Dokumenten in HTML und CSS.

Ferner ist die neue Owncloud-Version in der Lage, Fotos im JPG-Format als Vorschau anzuzeigen. ODF-Dokumente sowie PDF- oder Text-Dateien lassen sich nunmehr anhand des jeweiligen Icons erkennen, wobei Owncloud 6 zum Beispiel PDF-Dateien ebenfalls im Browser anzeigt. Ferner lassen sich jetzt auch gelöschte Dateien über die Benutzeroberfläche wiederherstellen. Bildergalerien können ab sofort via Mail mit anderen Benutzern geteilt werden.

Owncloud 6 implementiert zudem eine Reihe offener APIs, die vor allem Entwickler darin unterstützen sollen, Applikationen für Owncloud noch einfacher erstellen zu können. Dabei garantieren die Entwickler, dass die APIs über die kommenden Versionen von Owncloud im Wesentlichen stabil bleiben. Unter den Programmierschnittstellen ist auch ein neues Sharing-API, welches die Desktop- und Mobil-Clients nutzen können. Weitere Details zu den Neuerungen finden sich im Änderungsprotokoll.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung