Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 18. August 2000, 16:23

Software::Distributionen::OpenSuse

Schätzungsweise 20.000 Netfinity-Server bis Jahresende mit SuSE Linux

Die SuSE Linux AG und IBM geben auf der LinuxWorld in San Jose, Kalifornien, ein weiteres gemeinsames Projekt bekannt.

Ab sofort wird bis Jahresende bei jedem Netfinity-Rechner der Modellreihe 1000, 3000 und 3500 M20 in ganz Europa eine Basisversion von SuSE Linux 7.0 mitgeliefert. Darüber hinaus regelt die Vereinbarung auch den Vertrieb der Komplettversion von SuSE Linux zusammen mit IBMs Netfinity-Servern.

»Diese speziell für die Netfinity-Baureihe optimierte Linux-Basisversion gibt den IBM-Kunden die Möglichkeit, SuSE Linux auf dieser sehr weit verbreiteten Hardware zu testen«, so Dirk Hohndel, CTO SuSE Linux AG.

»Mit dieser Distribution bietet IBM nun eine gesamte Serverreihe mit Linux an«, ergänzt Sandy Carter, Vice President IBM Worldwide Solutions. »Die Netfinity-Modelle zeichnen sich auf der Intel-Plattform durch Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und hohe Verfügbarkeit aus. Durch die Auslieferung von SuSE Linux auf Netfinity können unsere Kunden jetzt die Stärken einer Kombination von qualitativ hochwertiger Hard- und Software besonders leicht und komfortabel evaluieren.«

Auf der LinuxWorld demonstriert SuSE die soeben neu erschienene Version 7.0, sowie ausgereifte Business-Lösungen auf dem breiten Spektrum an IBM-Hardware. Gezeigt wird SuSE Linux auf S/390, RS/6000 und der Netfinity-Baureihe. Eine für den Produktiveinsatz optimiertes Produkt von SuSE Linux für S/390 ist ab Herbst 2000 zu erwarten.

Volker Wiegand, President SuSE, Inc., fügt hinzu: »Unsere SuSE Linux-Distribution ist die einzige, die IBM Netfinity-, RS/6000- und S/390-Server-Plattformen unterstützt. SuSE ist somit der Ansprechpartner für alle Firmen, die eine gemeinsame, plattformübergreifende Linux-Distribution suchen. Die überragenden Eigenschaften von Linux im Netzwerkbereich sind ohnehin unbestritten.«

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung