Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. Dezember 2013, 18:38

Software::Groupware

Zentyal 3.3 verfügbar

Das im spanischen Zaragoza ansässige Unternehmen Zentyal hat seinen auf Ubuntu Linux basierenden und via Weboberfläche administrierbaren Small-Business-Server in Version 3.3 freigeben, der sich laut Hersteller mit drei Mausklicks in einen veritablen MS-Exchange-Ersatz verwandeln lässt.

Zentyal

zantyal.org

Zentyal

Verstanden sich frühe Versionen von Zentyals Unternehmens-Distribution noch in erster Linie als web-administrierbare Allround-Server im Stil von Clear OS, zielt Zentyal spätestens seit der Version 3.0 auf den Einsatz als Ersatz für Microsofts Small Business Server ab. So baut das spanische Unternehmen sein Ökosystem um den sowohl als frei herunterladbare, unter der GPL stehende Gemeinschafts-Variante als auch in verschiedenen, an ein Support-Abonnement gekoppelte Unternehmensversionen erhältlichen Small-Business Server Zug um Zug weiter aus.

Nach verschiedenen Cloud-AddOns mit Version 3.1 und den Ausbau der Samba-Unterstützung auf Version 4.1 mit der erst im September erschienen Version 3.2, mit der sich Zentyal bereits als Active Directory kompatibler Domain-Controller in Windows-Umgebungen einsetzen ließ, nimmt sich das spanische Unternehmen mit der Version 3.3 dem Thema Groupware an. Zwar ließ sich auch in den Vorgängerversionen bereits Zarafa komfortabel aus der App-Center-ähnlichen eigenen Software-Verwaltung installieren, jedoch vermarktet Zentyal seine Lösung erst jetzt aktiv auch als vollwertige Exchange-Alternative, setzt dazu aber in der neuen Version 3.3 laut Ankündigung auf Open Change, mit dem der Zentyal-Server angeblich mit lediglich zwei Mausklicks sämtliche Dienste eines Exchange Servers anbieten kann. Dabei greifen selbst Outlook-Nutzer transparent und ohne einen Unterschied zu bemerken so auf den Zentyal-Server zu, als handele es sich weiterhin um einen Exchange Server, und zwar ohne ein Plugin. Außerdem unterstützt Zentyal 3.3 virtuelle Domains und Autodiscovery. Zudem ist das Produkt voll kompatibel zu Microsoft Outlook 2003, wobei in der Weboberfäche allerdings bisher nur Kalender, Kontakte via MAPI sowie E-Mails über das IMAP-Protokoll zugänglich sind.

Damit enthält ein Zentyal Small Business Server quasi alles, was insbesondere kleine Unternehmen für einen Umstieg auf Linux benötigen. Während Samba 4.1 für die Implementation eines Active Directory sowie für Datei- und Druckdienste sorgt, lassen sich über die moderne AJAX-Oberfläche zahlreiche weitere Funktionen, wie ein Webserver, ein Web-Proxy oder weitere alternative E-Mail- und Groupware-Server konfigurieren. Ferner lässt sich Zentyal auch als Gateway, inklusive Support für DHCP-, DNS- und Traffic Shaping, als Firewall, VPN-Server, FTP-Server oder zur Zertifikatsverwaltung und Einbruchserkennung einsetzen. Weitere Einzelheiten zu den Neuerungen finden sich im Änderungsprotokoll.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung