Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 23. Dezember 2013, 11:41

Software::Netzwerk

FreeNAS 9.2 wurde schneller und benutzerfreundlicher

Die auf FreeBSD basierende Distribution für Network Attached Storage-Systeme (NAS) ist in der Version 9.2 erschienen.

iXsystems

FreeNAS 9.2 basiert auf FreeBSD 9.2 und profitiert von sämtlichen in dieser Version eigeführten Verbesserungen. Dazu zählen viele aktualisierte Programmpakete wie zum Beispiel Awk, Oce, OpenSSL, openSSH, Sendmail, DTrace und viele aktualisierte Treiber. Das Dateisystem ZFS unterstützt TRIM-Operationen auf SSDs und LZ4-Komprimierung.

Die Entwickler frischten in FreeNAS 9.2 die Oberfläche auf und verhalfen dem System zu mehr Geschwindigkeit und höherem Datendurchsatz. Der höhere Datendurchsatz kommt unter anderem zustande, weil der Kernel UMA-Allokator auf das Standard-Dateisystem ZFS voreingestellt ist. Das ZFS-Dateisystem alarmiert den Admin, wenn keine 4K-Sektoren genutzt werden. Ferner konnten die Entwickler die Geschwindigkeit verschlüsselter ZFS-Volumen steigern.

Dank der Avahi-Registrierung aller Dienste müssen Admins nicht mehr zwingend die IP-Adresse ihres NAS-Systems kennen. Wenn ihr Arbeitsdesktop mDNS unterstützt, reicht es, im Browser die Adresse freenas.local aufzurufen. Sind mehrere FreeNAS-Instanzen im Netzwerk vertreten, ändert sich die Adresse zu freenas-n.local, wobei das n durch die Nummer der jeweiligen Instanz zu ersetzen ist.

Die Entwickler entfernten den Admin-Account. Stattdessen müssen Admins ein Root-Passwort festlegen, wenn sie das erste Mal die grafische Oberfläche aufrufen, und dieses dann zukünftig verwenden. Das System versendet nicht mehr täglich E-Mails, sondern nur noch, wenn Probleme auftreten. Administratoren, die täglich darüber informiert werden möchten, dass alles gut läuft, müssen dafür einen Cronjob einrichten.

Das Plugin-System kann nun zwischen installierten und verfügbaren Plugins unterscheiden, wodurch die Oberfläche aufgeräumter wirkt. Die Entwickler erstellten eine REST-API, mit der sich FreeNAS-Instanzen aus der Ferne kontrollieren lassen. Um den Hostnamen zu ändern, gibt es jetzt einen Editier-Button neben dem entsprechenden Feld in der FreeNAS-Oberfläche. Für einzelne Jails gibt es einen Shell-Button, um innerhalb dieser auf die Kommandozeile zuzugreifen. Es gibt ein Template-System für Jails, um diese schnell auf vorgegebenen Werten basierend erstellen zu können.

Sämtliche Neuerungen und Fehlerkorrekturen können in den Veröffentlichungsnotizen nachgelesen werden. FreeNAS 9.2 ist als ISO-Abbild auf der Download-Seite des Projekts erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung