Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 14. Januar 2014, 10:46

Hardware::Systeme

CompuLab aktualisiert Intense PCs

Der israelische Hardwarehersteller CompuLab hat mit dem Intense PC2 einen Nachfolger seines Intense PCs vorgestellt, auf dem unter anderem die MintBox basiert. Dabei handelt es sich um einen kompakten, leistungsstarken Rechner, der mit einem vorinstallierten Linux ausgeliefert wird.

CompuLab IPC2-Varianten

CompuLab

CompuLab IPC2-Varianten

Der Intense PC2 kommt wie die bisherigen FitPCs und Intense PCs des Unternehmens CompuLab ohne Lüfter aus. Bei den Prozessoren des 6 x 19 x 4 cm messenden Intense PC2 haben Kunden die Wahl zwischen zahlreichen Modellen, angefangen beim Intel Core i3-4010U bis hin zum leistungsfähigen Intel Core i7-4600U mit vier Kernen und einer Taktfrequenz bis zu 3,3 GHz. Der Arbeitsspeicher kann bis auf 16 GB ausgebaut werden. Der Rechner lässt sich mit einer 2,5 Zoll SATA-HDD/SSD bestücken und bietet darüber hinaus zwei mSATA-Ports.

An den IPC2 lassen sich dank zwei HDMI 1.4a-Schnittstellen sowie einem DisplayPort 1.2 bis zu drei Monitore anschließen. Über zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, WLAN 802.11ac und Bluetooth 4.0 kann der Intense PC2 in Netzwerke eingebunden werden oder mit anderen Geräten kommunizieren. Ferner gibt es einen MicroSIM- und einen MiniPCIe-Socket, so dass sich auch Mobilfunk-Module nachrüsten lassen, um mit dem Rechner ins Internet zu gelangen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind vier USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports, drei serielle RS232-Schnittstellen sowie ein S/PDIF 7.1 I/O-, ein Kopfhörer- und ein Mikrofon-Anschluss.

Viele Komponenten des Intense PC2 sind über eine Klappe an der Unterseite des Rechners zugänglich, indem nur eine Schraube gelöst wird. Den Energieverbrauch gibt CompuLab mit 6 bis 24 Watt an. Neben dem Standard-Rechner bietet CompuLab auch verschiedene IPC2-Varianten an, etwa die Überwachungs-PCs IPC2-CCTV und IPC2-PoE oder die Netzerk-Lösung IPC2-MultiLAN mit bis zu sechs Gigabit-Ethernetports sowie die Modelle IPC2-MultiSer und IPC2-MultiPCIe für industrielle Anwender.

Der Intense PC2 wird voraussichtlich ab Februar im Handel sein. Die Preise beginnen bei 388 US-Dollar (ca. 284 Euro) für einen Rechner ohne Festplatte, Arbeitsspeicher und Betriebssystem.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung