Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. Januar 2014, 09:39

Hardware::Kommunikation

Geeksphone und Silent Circle kündigen Blackphone an

Der spanische Mobiltelefonhersteller Geeksphone und das auf verschlüsselte Kommunikation spezialisierte US-amerikanische Unternehmen Silent Circle haben das Gemeinschaftsunternehmen Blackphone gegründet und ein Smartphone angekündigt, das Nutzern mehr Privatsphäre erlauben soll als vergleichbare Geräte.

Blackphone

Blackphone

Blackphone

Hinter der Gründung von Blackphone stehen die Silent Circle- und PGP-Mitbegründer Phil Zimmermann, Mike Janke und Jon Callas sowie die Geeksphone-Mitbegründer Javier Aguera und Rodrigo Silva-Ramos. Der Sitz des Gemeinschaftsunternehmen ist die Schweiz. Das Produkt des Joint Venture wird das Smartphone Blackphone sein, das ab Ende Februar vorbestellt werden kann.

Die Besonderheit am Blackphone ist, dass Datenschutz und Kontrolle durch den Anwender an erster Stelle stehen sollen. Das Betriebssystem PrivatOS basiert auf Android. Es bringt alles mit, dass Nutzer sicher kommunizieren können. »Was wir versuchen zu tun, ist ein Smartphone herzustellen, dessen einziger Zweck es ist, die Privatsphäre des Nutzers zu schützen«, so Phil Zimmermann. »Blackphone ist so konstruiert, dass Sie, wenn Sie es nutzen, die mit Mobiltelefonen bestmögliche Privatsphäre erhalten. Es ist unter dem Aspekt der Privatsphäre so konfiguriert, eingestellt und modifiziert, dass alles, von den Sicherheitsteilen der CPU über die Hardware des Telefons bis zum Betriebssystem und den Apps, sprich alles, was Sie tun, privat ist«, erläutert Jon Callas im Produktvideo.

Das Blackphone soll unabhängig von Herstellern und Anbietern einsetzbar und mit einem für Verschlüsselungsalgorithmen nötigen leistungsfähigen Prozessor ausgestattet sein. Laut Javier Agüera wird das Betriebssystem PrivatOS mit allen herkömmlichen Android-Apps kompatibel sein und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen in Form verschiedener Silent Circle-Apps mitbringen, die verschlüsselte Nachrichten und die zusätzliche Privatsphäre erlauben, die Anwender gemäß Agüera vom Markt fordern. Nutzer sollen nicht nur verschlüsselt kommunizieren, sondern auch über ein VPN anonym im Internet surfen können.

Welche Technik in dem Blackphone eingesetzt und was das Telefon kosten wird, geben die Gründer im Februar auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona bekannt. Das Blackphone soll im Sommer auf den Markt kommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung