Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 27. Januar 2014, 15:15

Hardware::Systeme

Collax präsentiert Cluster-Lösung V-Bien

Der Linux-Anbieter Collax hat die Cluster-Appliance V-Bien für kleine Unternehmen vorgestellt. V-Bien besteht aus zwei Servern, die als hochverfügbarer Cluster konfiguriert sind und auch virtuelle Maschinen, Überwachung der Dienste und Backup enthalten.

Collax V-Bien

Collax

Collax V-Bien

V-Bien bietet laut Collax alle Funktionen, die für die redundante und hochverfügbare Auslegung der Server-Infrastruktur in einem kleinen Unternehmen erforderlich sind. Das System soll sich für den Administrator wie ein einzelner Server darstellen, so dass die Bedienung nicht erschwert wird.

Als Cluster aus zwei Knoten bietet V-Bien Hochverfügbarkeit und Lastverteilung, da alle Dienste auf einen die beiden Knoten verteilt werden können. Sollte einer der Server ausfallen, arbeiten die betroffenen Dienste auf dem anderen Knoten weiter. Solch ein Ausfall hat keinen Einfluss auf die Infrastruktur, die Systemintegrität oder die Möglichkeit der Systemadministration.

Ein integriertes Backup-System sorgt für die Sicherung des V-Bien-Clusters, die im Bedarfsfall schnell und zuverlässig den Cluster wieder herstellen kann. Alle Dienste der Appliance sowie alle Hardwarekomponenten werden außerdem umfassend überwacht. Vielfältige Analysen zur Ressourcennutzung ermöglichen es, Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen. Der Administrator kann sich über alle Probleme unmittelbar benachrichtigen lassen.

Integriert sind in V-Bien ferner ein Hypervisor, so dass virtuelle Maschinen auf dem Cluster laufen können, und ein hochverfügbares Festplatten-Speichersystem, das alle Daten redundant auf beiden Cluster-Knoten vorhält. Zur Migration von physischen Servern in virtuelle Maschinen steht ein einfach zu benutzendes Werkzeug zur Verfügung.

Collax V-Bien wird ausschließlich als Appliance angeboten und besteht aus zwei Servern, die jeweils mit einem Intel Xeon Quad-Core-Prozessor mit 2 GHz und 32 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sind. Jeder Knoten enthält vier Festplatten mit einer Nettokapazität von 2 TB im RAID-10-Verbund und verfügt über drei 1-GBit-Schnittstellen, wobei eine Schnittstelle der Anbindung an das Unternehmensnetzwerk und die anderen der internen Verbindung dienen. Der Hersteller sorgt mit dem integrierten Fencing dafür, dass ein fehlerhafter Knoten vom Cluster getrennt wird, um die Datenintegrität zu sichern.

V-Bien soll wenig Platz benötigen und sehr leise laufen, so dass es auch in Büroräumen stehen kann. Das Produkt ist ab sofort ab 7.450 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich. Support und drei Jahre Vor-Ort-Service für die Hardware sind im Preis inbegriffen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Template:Advert (blablabla233, Mo, 27. Januar 2014)
Template:Advert (finger, Mo, 27. Januar 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung