Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 11. Februar 2014, 09:37

Software::Spiele

Warten auf Godot hat ein Ende

Der Spielehersteller OKAM Studio hat seine Spiele-Engine Godot unter die MIT-Lizenz gestellt. Der Umgang mit der Engine soll trotz umfassender Funktionen leicht zu lernen sein.

Mirko Lindner

Zu den zahlreichen auf dem Markt befindlichen Spiele-Engines gesellt sich jetzt eine weitere freie Engine, nachdem der argentinische Spielehersteller OKAM Studio seine Engine Godot unter der MIT-Lizenz veröffentlicht hat. Godot ist eine Spiele-Engine mit vielen Funktionen. Ihr Schwerpunkt liegt darauf, hervorragende Werkzeuge mit einem am Visuellen orientierten Arbeitsablauf zu bieten. Sie ist für PC, Mobilplattformen und Web gleichermaßen geeignet. Der Editor, die Sprache und die APIs sind umfassend, aber dennoch einfach zu lernen.

Die Freigabe von Godot erfolgt nach mehr als einem Jahrzehnt der Entwicklung für den eigenen Bedarf der Spieleschmiede. Der Hersteller entschied sich für die Freigabe, da Godot nach seiner Einschätzung über hervorragende Arbeitsabläufe verfügt, von denen andere Entwickler profitieren können. Indem sie auf eine Eigenentwicklung verzichten und Godot nutzen, können die Entwickler Jahre an Arbeit sparen.

Zum Funktionsumfang von Godot gehören ein umfassender Editor, separate Engines für zwei- und dreidimensionale Darstellung, Skripte, Entwurf der Bedienelemente, Animationen, Physik-Simulation, Debug-Optionen, Code-Erzeugung für Linux, MS Windows, Mac OS X, Mobilplattformen und HTML, Plugins und Integration von Versionsverwaltungssystemen. Obwohl Godot nach Angaben des Herstellers vollständig ist und funktioniert, ist die Engine momentan als Betaversion deklariert. Der Hersteller wünscht sich Feedback von Entwicklern, die die Engine einsetzen, um die Engine zu perfektionieren. Zugleich hofft er auch darauf, dass sich weitere Entwickler an der Erweiterung der Engine beteiligen. Der Quellcode der Engine wurde auf Github bereitgestellt. Binärpakete kann man von der Download-Seite herunterladen. Die Dokumentation ist in einem Wiki hinterlegt und wird stetig erweitert.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung