Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 24. Februar 2014, 09:38

Software::Mobilgeräte

Sailfish OS 1.0 ab Anfang März erhältlich

Das finnische Start-up Jolla gab kurz vor dem Mobile World Congress 2014 diese Woche in Barcelona die Freigabe seines mobilen Betriebssystems Sailfish OS 1.0 für Anfang März bekannt.

Sailfish OS

Jolla

Sailfish OS

Die Entwickler bei Jolla halten den MeeGo-Abkömmling Sailfish OS nun für stabil genug, um ihn als eigenständiges Produkt freizugeben. Das teilte das Unternehmen nun in einer Presseerklärung (PDF) mit. Darin gab Jolla auch bekannt, dass Sailfish OS dann auch für einige Android-Smartphones installierbar sei. Dabei handelt es sich um Modelle der Serien Samsung Galaxy, Google Nexus oder Sony Xperia. Derzeit arbeite die Gemeinschaft daran, Sailfish OS auf den Geräten des chinesischen Herstellers Xiaomi verfügbar zu machen. Mit der Freigabe des Simulators »Sailfish OS UI Launcher« als App kann zudem Sailfish OS auf allen anderen Android-Geräten angetestet werden.

Besitzer eines Jolla-Smartphones können nun ihre bevorzugten App-Stores einzubinden, viele häufig genutzte Apps wie jene für Facebook, Twitter, WhatsApp und Foursquare seien aber dank einer sehr aktiven Jolla-Gemeinschaft nativ für Sailfish OS und in QML programmiert verfügbar, so Marc Dillon, einer der Gründer von Jolla, in der Pressemitteilung.

Das Unternehmen wurde 2012 von ehemaligen Nokia-Entwicklern gegründet, die vorher größtenteils an MeeGo, aber auch am Design von Nutzeroberflächen gearbeitet hatten. Das aus dem auf Linux basierenden MeeGo heraus entwickelte Sailfish OS ist zu großen Teilen offen und unterscheidet sich auch in der Bedienung insofern von anderen mobilen Betriebssystemen, indem es stärker als diese auf Gestensteuerung setzt. Jolla sagt auch für die Zukunft monatliche transparente Aktualisierungen des Systems voraus, die die Entwicklung eigener Apps erleichtern sollen.

Das erste Smartphone von Jolla mit Sailfish OS wurde im November zuerst in Finnland und dann europaweit veröffentlicht und ist über den Online-Shop des Unternehmens für 399 Euro zu bestellen. Jetzt möchte Jolla als nächstes Ziel neue Märkte wie Russland, Indien und Hongkong erobern.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung