Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 27. Februar 2014, 09:16

Hardware::Kommunikation

Samsung kündigt Smartwatches mit Tizen an

Der Elektronikkonzern Samsung hat auf dem gerade stattfindenden Mobile World Congress in Barcelona zwei Smartwatches vorgestellt, die mit dem Betriebssystem Tizen laufen. Die Gear 2 und Gear 2 Neo sind die Nachfolger der Samsung Gear, auf der Android installiert ist.

Samsungs Gear 2 und Gear 2 Neo laufen mit Tizen

Samsung

Samsungs Gear 2 und Gear 2 Neo laufen mit Tizen

In den Smartwatches Samsung Gear 2 und Gear 2 Neo rechnet ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz. Ferner verfügen die Uhren über 512 MB Arbeitsspeicher und 4 GB Flash-Speicher. In der 36,9 x 58,4 x 10 mm messenden und 68 Gramm schweren Gear 2 hat Samsung eine 2 Megapixel-Kamera mit Autofokus integriert, die Bilder in den Auflösungen 1920 x 1080, 1080 x 1080 und 1280 x 960 erlaubt. Die Gear 2 Neo verzichtet auf eine Kamera und ist dafür 13 Gramm leichter. Die Abmessungen fallen mit 37,9 x 58,8 x 10 mm fast identisch aus.

Beide Uhren sind mit einem 1,6 Zoll Super-AMOLED-Display ausgestattet, dass 320 x 320 Pixel auflöst. Sie können 720p-Videos in den Formaten 3gp und MP4 abspielen bzw. aufnehmen (nur Gear 2) und Audio-Dateien in den Formaten MP4, m4a, AAC und Ogg wiedergeben. Musik wird via Bluetooth an ein Headset oder Lautsprecher übertragen. Mittels einer Infrarot-LED lassen sich die Uhren auch als Fernbedienungen für Fernseher und Radios nutzen.

Die Uhren sollen fitness-begeisterte Nutzer ansprechen. Für diese Zielgruppe bringen sie einen Pulsmesser sowie Beschleunigungssensor und Gyroskop mit, so dass sie sich auch als Schrittzähler und Monitor für verschiedene Sportarten wie Laufen, Wandern und Radfahren einsetzen lassen. Mittels herunterladbarer Anwendungen können Anwender auch ihren Schlaf und Stresspegel beobachten.

Zu den vorinstallierten Standardanwendungen zählen unter anderem Terminplaner, Wecker, Stoppuhr, Wetterberichte. Weitere Anwendungen können nachgeladen werden, so dass die Uhr zum Taschenrechner oder zur Taschenlampe wird, Sprachnotizen aufnimmt oder zum Chatten genutzt werden kann. Richtig klug werden die Uhren erst in Verbindung mit einem Smartphone, mit dem sie via Bluetooth 4.0 LE kommunizieren. Damit lassen sich auch Telefonanrufe erledigen sowie SMS und E-Mails kontrollieren.

Auf beiden Uhren ist das freie Betriebssystem Tizen vorinstalliert. Eine Ladung des Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von 300 mAh soll die Uhren bei normaler Nutzung zwei bis drei Tage mit Energie versorgen. Werden die möglichen Funktionen wenig genutzt, kann die Uhr auch bis zu sechs Tage mit einer Akkuladung laufen. Die Gear 2 und Gear 2 Neo sollen Anfang April in den Handel kommen. Preise hat Samsung noch nicht genannt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung