Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 5. März 2014, 08:27

Software::Web

Piwik 2.1 analysiert schneller

Das freie Webanalysewerkezug Piwik ist in der Version 2.1 erschienen. Laut dem Entwicklerteam ist Piwik 2.1 schneller und zuverlässiger als sein Vorgänger.

Piwik 2.1

Piwik

Piwik 2.1

Den Piwik-Entwicklern ist es gelungen, den Archivierungsprozess in vielerlei Hinsicht zu optimieren. Piwik 2.1 verbraucht teilweise 80 Prozent weniger Speicher. Um die Einsparungen zu erzielen, werteten die Entwickler Profiler XHProf-Berichte von Piwik-Instanzen unter hoher Last aus und nahmen anschließend mehrere Verbesserungen vor. Das Cron-Script, das die Berichte für stark besuchte Webseiten erstellt, startet nun Prozesse für asynchrone Archivierungen, die deutlich schneller und zuverlässiger verarbeitet werden als bei den vorigen Versionen. Bisher arbeitete es mit Curl-HTTP-Abfragen.

Piwik 2.1 kommt mit einem verbesserten Geräteerkennungs-Plugin, das deutlich mehr Smartphones, Tablets und andere Geräte erkennen kann. Die Geräteerkennung wurde in Piwik 1.12 eingeführt und jetzt im Rahmen der Überarbeitung auch von zahlreichen Fehlern befreit. Bei der Datenbank löst die Storage-Engine InnoDB die bisher verwendete MyIsam ab. InnoDB ist transaktionssicher, unterstützt Fremdschlüssel, kann Verfäschungen in Tabellen besser korrigieren als die MyIsam-Engine und sperrt Tabellen bei Schreibzugriffen auf Zeilenebene.

Anwender können sich E-Mail-Berichte von nun an in den Formaten CSV, HTML oder PDF zusenden lassen. Im Plugin-Marktplace gibt es ein neues Plugin, das HTTP-Authentifizierung erlaubt. Die neue Piwik-Version ermöglicht mehrere Super-User und Aliase für Super-User. Alle Änderungen, Neuerungen und Fehlerbehebungen, insgesamt sind es 82, können im Changelog nachgelesen werden.

Piwik steht unter der GPLv3 und ist größtenteils in PHP implementiert. Die aktuelle Version 2.1 ist im Downloadbereich des Projekts erhältlich. Bestehende Installationen lassen sich automatisch aktualisieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung