Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. März 2014, 09:50

Software::Mobilgeräte

Hintertür in Samsung Galaxy-Geräten

Samsungs Galaxy-Mobilgeräte mit Android enthalten offenbar eine Hintertür, die Zugriff auf das Dateisystem ermöglicht. Es ist allerdings davon auszugehen, dass solche Hintertüren ab Werk in fast allen Mobilgeräten zu finden sind.

Samsung Galaxy S2

Samsung

Samsung Galaxy S2

Während die Entwickler von Replicant, einer vollständig freien Version von Android, daran arbeiteten, proprietären Code auf den Galaxy-Geräten zu ersetzen, fanden sie, wie Paul Kocialkowski berichtet, Erschreckendes. Moderne Smartphones wie diejenigen der Galaxy-Serie von Samsung arbeiten mit zwei separaten Prozessoren. Auf dem Hauptprozessor läuft Android, während der »Anwendungsprozessor«, der das GSM-Modem darstellt, mit einem proprietären Betriebssystem läuft. In letzterem sind Hintertüren enthalten, die es Dritten ermöglichen, den Besitzer des Mobilgerätes auszuspionieren. Wie die Replicant-Entwickler schreiben, war dies bereits bekannt. Der Anwendungsprozessor könne beispielsweise das Mikrofon einschalten, um Gespräche mitzuhören, den per GPS bestimmten genauen Ort des Gerätes verraten, Bilder mit der Kamera aufnehmen und auf die Benutzerdaten zugreifen. Da das Modem nahezu ständig mit dem Mobilfunknetz verbunden ist, ist die Hintertür fast immer verfügbar.

Es ist möglich, das Mobilgerät so zu bauen, dass der Anwendungsprozessor keinen Zugriff auf das System hat, die meisten Geräte bieten eine solche Garantie jedoch nicht. Es ist daher davon auszugehen, dass solche Hintertüren ab Werk in fast allen Mobilgeräten zu finden sind.

Im konkreten Fall der Galaxy-Geräte fanden die Replicant-Entwickler, dass über die Hintertür alle Dateien des Benutzers gelesen, geändert und gelöscht werden können. Technische Details wurden im Replicant-Wiki gespeichert.

Laut den Replicant-Entwicklern zeigt das ein weiteres Mal, wie proprietäre Software ein unakzeptables Verhalten zulässt. Sie haben einen freien Ersatz für das Programm geschrieben, das die Hintertür nicht enthält. Sie können nicht ausschließen, dass das Modem weitere Hintertüren besitzt, doch zumindest eine bekannte Hintertür sei damit geschlossen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung