Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 17. März 2014, 13:08

Gemeinschaft::Konferenzen

GPN in Karlsruhe sucht nach Vorträgen

Entropia e.V. veranstaltet im Juni die mittlerweile vierzehnte »Gulaschprogrammiernacht« in Karlsruhe. Die traditionelle Veranstaltung findet diesmal vom 19. bis 22. Juni 2014 statt.

Der Kubus des ZKM in Karlsruhe

ONUK/ZKM

Der Kubus des ZKM in Karlsruhe

Die Gulaschprogrammiernacht (GPN) ist ein viertägiger Kongress, der vom Entropia e.V. (CCC Karlsruhe) einmal jährlich veranstaltet wird. Der Name ist dabei wörtlich zu nehmen, denn immer wieder schafft es auch ein Haufen Hacker, eine große Menge Gulasch zuzubereiten, um die Gäste zu nähren.

So wird sich auch dieses Jahr in den Räumen des ZKM und der HfG Karlsruhe am Wochenende vom 19. bis 22. Juni eine hackerfreundliche Mischung aus Vorträgen, Workshops, Projekten, Chillout und Chaos entfalten und den Besuchern Gelegenheit bieten, ihr Wissen zu mehren und zu verbreiten. Die GPN hat sich als süddeutsches Hackerevent etabliert und wird mittlerweile zum vierzehnten Mal veranstaltet.

Auch dieses Jahr wollen sich die Organisatoren mit den Auswirkungen von Technik auf den Einzelnen und die Gesellschaft beschäftigen. »Hacken« nach der Definition des Entropia e.V. ist der verantwortungsbewusste und kreative, durchaus manchmal verspielte Umgang mit Technik. Der Schwerpunkt soll in diesem Jahr wieder verstärkt auf das Programmieren gelegt werden. Andere Themen rund um den digitalen Lifestyle sowie Computerphilosophie und -sicherheit werden ebenfalls behandelt. Zum ersten Mal werden die Organisatoren dieses Jahr in Kooperation mit dem ZKM eine Cryptoparty veranstalten mit dem Ziel, »normalen« Anwendern Verschlüsselung und Sicherheit näher zu bringen.

Auch die GPN14 lebt wieder von dem, was die Teilnehmer aus ihr machen. Alle Interessenten sind aufgerufen, Vorschläge für Projekte, Workshops, Vorträge oder auch längere Coding- und Bastelprojekte einzureichen. Auch Mithelfer sind erwünscht. Besucher werden gebeten, sich anzumelden, damit die Veranstalter sich besser auf die Besucherzahl einstellen können. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird aber gebeten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung