Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 21. März 2014, 12:25

Software::Desktop

Firefox 29 Beta mit neuer Benutzeroberfläche

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von Firefox 28 hat die Mozilla-Stiftung Firefox 29 Beta zum Testen freigegeben, das sich erstmals im neuen Australis-Design präsentiert.

Firefox 29 - Australis-Design, neues Hauptmenü

LinuxG.net

Firefox 29 - Australis-Design, neues Hauptmenü

Mozilla hat die Betaversion von Firefox 29 veröffentlicht. Diese bringt erstmals die Australis-Oberfläche mit, was beispielsweise am geänderten Erscheinungsbild von Dialogen und Knöpfen, sowie umgestalteten Tabs erkennbar ist. Darüber hinaus bringt Firefox 29 Beta auch den Synchronisationsdienst Firefox Sync mit.

Bei der neu gestalteten Oberfläche hat Mozilla zum Beispiel die Anzahl der ständig sichtbaren Knöpfe verringert und das Aussehen der Tabs geändert. Diese sind jetzt näher am oberen Fensterrand positioniert, was mehr Platz für den eigentlichen Inhalt der Webseiten schafft. Außerdem verfügt der jeweils aktive Tab über geschwungene Ränder. Die Umrisse der übrigens Tabs sind dagegen lediglich angedeutet. Eine echte Abgrenzung erfolgt nur dann, wenn der Anwender ein Tab mit der Maus berührt. Außerdem haben die Mozilla-Entwickler die Icons zum Aufrufen des Hauptmenüs, der Homepage und der der Lesezeichen geändert und jetzt an den rechten Rand neben die Google-Suchleiste verfrachtet. Die optischen Änderungen bewirken im Wesentlichen eine aufgeräumtere Oberfläche, ohne dass Mozilla hier allzuviel geändert hat, woran sich Anwender erst gewöhnen müssten. Größere Änderungen gibt es dagegen im Hauptmenü, das nun auch in der Desktop-Variante Knöpfe zum Ausschneiden, Kopieren und Einfügen markierter Elemente enthält. Ferner lassen sich von hier neue Browser-Fenster (auch private) öffnen oder Seiten speichern, drucken und suchen. Ebenfalls vom Hauptmenü-Fenster erreichbar sind die Addon-Untermenüs, die Entwicklerwerkzeuge oder der Verlauf.

Außerdem lassen sich bei Firefox 29 die Firefox-Cloud-Dienste unter der Bezeichnung Sync aus diesem Menü aufrufen. Diese erlauben es zum Beispiel, sämtliche Browser-Einstellungen, einschließlich Lesezeichen zwischen mehreren Geräten (Linux-, Windows- oder Mac-Desktop, Android, iOS) zu synchronisieren. Voraussetzung zum Verwenden der neuen Sync-Dienste ist das Anlegen eines Accounts.

Weitere Einzelheiten zu den Neuerungen lassen sich der Veröffentlichungsmitteilung entnehmen. Das Herunterladen der Betaversion 29 ist wahlweise von der Projektseite der Betaversion oder aus dem Mozilla-Blog möglich, in dem auch Screenshots veröffentlicht sind. Falls sich am vorgesehenen Zeitplan nichs mehr ändert, erscheint die finale Version von Firefox 29 am 29. April.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung