Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. März 2014, 14:13

Software::Entwicklung

Betaversionen von Qt 5.3 und Qt Creator 3.1

Mit Betaversionen von Qt 5.3 und Qt Creator 3.1 lädt das Qt-Projekt zum Testen der kommenden Versionen der Klassenbibliothek und der Entwicklungsumgebung ein.

Qt-Demo mit grafischen Effekten unter Android

qt-project.org

Qt-Demo mit grafischen Effekten unter Android

Nachdem die freie Klassenbibliothek Qt in Version 5.2 unter anderem erstmals eine vollständige Unterstützung für Android und iOS brachte, soll Qt 5.3 viele Korrekturen und Geschwindigkeitsoptimierungen bringen. Doch auch neue Funktionalität wurde eingebaut.

Die jetzt vorgestellte Betaversion von Qt 5.3 wird von der Betaversion von Qt Creator 3.1 begleitet, die auch Teil des Qt 5.3 Beta-Pakets ist. Die Entwicklungsumgebung bringt nach Angaben der Entwickler über 1100 Änderungen seit Version 3.0, darunter eine experimentelle Umstellung des C++ Code-Modells auf Clang. Dieses kommt bei der Syntaxhervorhebung und Code-Ergänzung zum Einsatz. Noch kann man zwischen dem eingebauten schnellen, aber nicht ganz korrekten Modell und dem langsameren, aber besseren Clang-Modell umschalten.

Versionen von GDB, die keine Python-Skripte ausführen können, werden vom neuen Qt Creator nicht mehr unterstüzt. Die Android-Entwicklung wurde verbessert und soll nun auch einfacher sein. Das noch experimentelle Beautifier-Plugin ermöglicht es, verschiedene externe Quellcode-Formatierer über die Dateien laufen zu lassen.

Die Betaversion von Qt 5.3 selbst besitzt bereits alle wesentlichen Funktionen, die geplant waren. Sie steht als Binärpaket und auch als Quellcode zum Download zur Verfügung.

Zu den Neuerungen in Qt 5.3 zählen QQuickWidget, das eine verbesserte Integration zwischen Qt Widgets und Qt Quick anbietet, ein Qt WebSockets-Modul, das das Web Socket-Protokoll (RFC 6455) vollständig unterstüzt, und Unterstützung für MS Windows RT.

Die Druckfunktionalität wurde stark verbessert, so sollen insbesondere viele Layout-Fehler behoben worden sein. Auch die Portierungen auf iOS und Android erhielten viele Verbesserungen. Einige der größeren Änderungen sind die bessere Unterstützung von Eingabemethoden, darunter für Chinesisch, in iOS, Positionierungs-Unterstützung für beide Systeme und Bluetooth für Android.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Webkit bzw. Blink (ruru, Mi, 26. März 2014)
Re[2]: Webkit bzw. Blink (ruru, Mi, 26. März 2014)
Danke (Hamlet, Mi, 26. März 2014)
Re: Webkit bzw. Blink (pvb, Di, 25. März 2014)
Webkit bzw. Blink (pvb, Di, 25. März 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung