Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 2. April 2014, 12:37

Software::Spiele

»System Shock 2« für Linux veröffentlicht

System Shock 2, der 1999 erschienene Nachfolger zu System Shock, ist nun auch für Linux erhältlich. Das Spiel erntete großes Kritikerlob und gilt als indirekter Vorgänger von Bioshock.

System Shock 2

steampowered.com

System Shock 2

System Shock 2 ist der von Irrational Games entwickelte Nachfolger des gleichnamigen Titels. Die Handlung des Spiels ist im Jahre 2114 angesiedelt - 42 Jahre nach den Ereignissen des Erstlings. Fünf Monate nach Abreise des überlichtschnellen Raumschiffs »Von Braun« von der Erde steht die Mannschaft kurz vor einem Krieg. Kurz bevor sich die Lage allerdings zuspitzen kann, empfangen die Parteien ein fremdes Signal von der Oberfläche des Planeten »Tau Ceti 5«. Eine Erkundungsmannschaft wird psychisch assimiliert und bringt die fremdartigen Wesen an Bord der Von Braun. Der Spieler übernimmt dabei die Rolle eines Soldaten, der einige Tage nach den Ereignissen aus einem Kryoschlaf aufwacht.

Die Figur des Soldaten wird dabei aus der Ego-Perspektive gelenkt, wobei der Spieler verschiedene Charakterklassen übernehmen kann, die sich durch ihre Grundfähigkeiten voneinander unterscheiden. Darüber hinaus kann der Charakter mittels diverse Upgrade-Module aufgewertet werden, sodass er beispielsweise auch die Fähigkeiten einer anderen Charakterklasse erlernen kann.

Das Spiel wurde von Looking Glass Studios und Irrational Games unter der Leitung von Ken Levine entwickelt. Bedingt durch eine verzwickte Lizenzfrage wurde nie ein dritter Teil erstellt. Als ein indirekter Nachfolger des von der Kritik gelobten Spiels gilt das ebenso von Levine konzipierte und von Irrational Games entwickelte »BioShock«.

Nachdem »System Shock 2« bereits vor fast 15 Jahren für Windows veröffentlicht wurde, wurde das Spiel letztes Jahr auch für Mac OS X herausgegeben. Nun steht »System Shock 2« auch allen Linux-Spielern zum Bezug bereit. Besitzer einer Windows- oder Mac OS X-Version können die Linux-Variante kostenlos herunterladen. Wer allerdings eine native Portierung erwartet, dürfte enttäuscht sein. Denn es handelt sich bei der Veröffentlichung um eine Wine-Portierung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung