Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. April 2014, 16:08

Gemeinschaft

Thomas-Krenn fördert erneut Open-Source-Projekte

Bereits zum fünften Mal unterstützt der Serverhersteller anlässlich der Thomas-Krenn Open Source Förderung Projekte mit Hardware-Gutscheinen im Gesamtwert von 6.500 Euro.

Mirko Lindner

Freie Projekte, insbesondere größere Projekte, benötigen oft eine eigene Server-Infrastruktur. So betreibt beispielsweise Debian eine Anzahl von Servern in diversen Rechenzentren. Mindestens einer davon, der neue cdbuilder-Server, wurde von der Thomas-Krenn gestiftet. In ähnlicher Weise unterstützt das Unternehmen aus Freyung auch weitere Open-Source-Projekte. Der Grund ist für das Unternehmen, dass es selbst vom Einsatz zahlreicher freier Softwareprodukte profitiert, und seine Kunden ebenso.

Wie das Unternehmen nun bekannt gab, soll die erstmals 2010 gestartete Förderung von freier und offener Software mit Hardware auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Unter den ersten fünf Plätzen vergibt das Unternehmen Serverhardware im Gesamtwert von 6.500 Euro. Der erste Platz wird mit einer Hardware im Wert von 2.500 Euro dotiert. Das Projekt, das den zweiten Platz belegte, unterstützt das Unternehmen mit 1.500 Euro und die weiteren Plätze mit je 1.000 (Platz 3), 800 (Platz 4) und 700 Euro (Platz 5). Im Zuge der letzten Förderung sicherten sich Skolelinux-DebianEdu, CMS-Garden, Rechenkraft.net, BeLUG und Kanotix die Preise.

Um einen der ausgeschriebenen Gutscheine für Thomas-Krenn-Hardware zu gewinnen, müssen sich die interessierten Projekte per E-Mail unter open-source-sponsorship@thomas-krenn.com oder direkt auf der OSDC oder dem LinuxTag am Thomas Krenn Stand bewerben. Im Anschluss daran sollen die Gewinner von einer vierköpfigen Jury ausgewählt werden. Weitere Informationen und die ausführlichen Teilnahmebedingungen finden Interessenten im Wiki des Unternehmens unter »Thomas-Krenn Open Source Förderung 2014«. Die Aktion findet auch 2014 in Kooperation mit dem Linuxhotel, Netways und Univention statt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung