Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. April 2014, 13:21

Software::Kommunikation

Firefox 29 mit Australis-Design

Mozilla stellt mit Firefox 29 ab sofort das seit langem umfangreichste Update seines Browsers mit komplett neuer Optik zur Verfügung.

Firefox 29 Tour

David Müller

Firefox 29 Tour

Die wichtigste Neuerung besteht in der in den letzten Monaten im Rahmen von Projekt »Australis« komplett überarbeiteten Oberfläche. Deren Entwicklung hatte sich über Monate hingezogen und die Veröffentlichung war mehrmals verschoben worden. Erst mit Firefox 29 steht der Browser jetzt im Australis-Design zur Verfügung, dessen Einzelheiten, wie die abgerundeten Tabs, umplatzierten Schaltflächen oder die fehlende Addon-Leiste bereits aus der Betaversion von Firefox 29 bekannt sind. Die Neuerungen im Detail lassen sich daher den Veröffentlichungsmitteilungen der Betaversion entnehmen.

Über die auf der Download-Seite bereitgestellte Betaversion 29 führt auch der derzeit einzige Weg zur finalen Linux-Version von Firefox 29, denn Mozilla stellt diese aufgrund der doch umfangreichen Neuerungen momentan noch nicht über die regulären Download-Kanäle zur Verfügung. Nach dem Herunterladen, Entpacken und dem Start von Firefox 29 Beta genügt das Aufrufen des neuen Hauptmenüs, gefolgt von einem Klick auf das Fragezeichen zum Starten des Hilfe-Menüs und dem Auswählen von »Über Firefox«, und Firefox leitet automatisch ein Update auf Version 29 ein. Anschließend klickt man auf »Zum Abschließen des Updates neu starten«. Binäre Versionen von Firefox 29 für Windows und Mac sind momentan ebenfalls nur in den einschlägigen Download-Portalen verfügbar. Firefox 29 dürfte zudem bald in den Paketquellen einiger Linux-Distributionen auftauchen.

Die auffälligste Neuerung am Australis-Design sind die abgerundeten Tabs, welche auch flüssiger animiert sind. Den Firefox-Button in der linken oberen Ecke gibt es nicht mehr. Die klassische Menüleiste lässt sich jedoch weiterhin mit ALT einblenden. Das klappt auch dauerhaft mit einem Rechtsklick auf das +-Symbol für einen neuen Tab und der Auswahl des Menüeintrages »Menüleiste«. Dann ist z.B. auch das Hilfemenü schnell erreichbar, in dem sich unter anderem eine Tour zum neuen Firefox findet. Das Support-Team der Mozilla-Gemeinschaft will sich außerdem noch im Verlauf dieser Woche weiteren Fragen im Zusammenhang mit der neuen Optik widmen.

Fotostrecke: 3 Bilder

Firefox 29 Tour
Firefox 29 Hauptmenü
Firefox 29 Update
Das neue an den rechten Rand gewanderte Hauptmenü ist leicht am Symbol mit den drei Balken zu erkennen. Es gewährt auch ohne Menüleiste Zugriff auf alle wichtigsten Browser-Funktionen in einem rechteckigen Fenster, wie etwa »Chronik«, »Neues privates Fenster«, »Einstellungen«, »Anpassen« oder und »Add-ons«. Letzteres ersetzt die alte Add-on-Leiste am unteren Fensterrand. Allerdings werden einige Add-ons mit Firefox 29 nicht mehr funktionieren. Die Schaltfläche »Anpassen« erlaubt das Verschieben oder Hinzufügen von Elementen.

Die zweite wichtige Neuerung in Firefox 29 ist die stark überarbeitete Sync-Funktion »Firefox Sync 1.5«. Die soll laut Angabe der Entwickler stabiler laufen und besser erweiterbar sein und ermöglicht das einfache Hinzufügen weiterer Firefox-Installationen, wozu allerdings ein kostenloses Firefox-Konto erstellt werden muss. Existierende Sync-Konten lassen sich mit der neuen Version nicht mehr verwenden. Ist ein Konto angelegt, lassen sich alle Firefox-Installationen mit diesem Konto verbinden, wobei der Nutzer festlegen kann, welche Inhalte er synchronisieren möchte. Der ehemalige komplizierte Sicherheitscode ist nicht mehr erforderlich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung