Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 15. Mai 2014, 19:04

Software::Business

»FineReader Engine 11 CLI« für Linux veröffentlicht

Der russische Hersteller Abbyy hat mit »FineReader Engine 11 CLI« eine neue Version der Konsolen-Anwendung für Linux veröffentlicht. Zu den Neuerungen der aktuellen Version gehören unter anderem Geschwindigkeitsverbesserungen und eine bessere Erkennung von Texten.

FineReader ist eine proprietäre, kommerzielle Desktop-Texterkennungs-Software von der aus Russland stammenden Firma Abbyy für Windows und Mac OS X. Unter Linux unterstützt der Hersteller den Desktop nicht direkt, bietet aber mit der SDK-Variante die Engine auch für Linux an. Zusätzlich stellt das Unternehmen mit der »FineReader Engine CLI« eine Kommandozeilenanwendung vor, die auf die Abbyy-Technologie aufsetzt und eine direkte Erkennung von Texten auch unter Linux ermöglicht.

Wie Abbyy bekannt gab, steht die Anwendung nach etlichen Monaten des Testbetriebs jetzt offiziell allen Interessenten unter Linux zur Verfügung. Gegenüber der zuletzt verfügbaren Version 9 hat Abbyy die Engine um eine neue Bildvorverarbeitung ergänzt. Wie der Produzent verspricht, sollen die neuen Algorithmen eine bessere Bildqualität liefern und dem entsprechend bessere Erkennungsergebnisse liefern. Zusätzlich unterstützt das Produkt Arabisch und bietet ein verbessertes OCR für Chinesisch, Japanisch und Koreanisch. Zudem erkennt es auch die 2D-Barcodetypen Aztec, DataMatrix, QRCode und MaxiCode.

Zu den weiteren Neuerungen von »Abbyy FineReader Engine 11 CLI for Linux« gehört die native Unterstützung von 64-Bit-Systemen. Darüber hinaus kann das neue CLI V11 die Seiten eines mehrseitigen Dokuments jetzt automatisch auf mehrere CPU-Kerne verteilen. Texte können ab sofort auch anhand von OCR-Profilen abgearbeitet werden, was je nach Anwendungsfall zu einer dramatisch verringerten OCR-Zeit führen soll. Neu ist ebenfalls der Export in ALTO XML-, EPUB-, FB2-, ODT- und XPS-Formaten. Zudem wurde der Export als PDF weiter ausgebaut. Unter anderem unterstützt »Abbyy FineReader Engine 11 CLI« PDF/A-2u und bietet eine verbesserte MRC-Komprimierung.

Wie auch die Desktop-Variante ist »Abbyy FineReader Engine 11 CLI for Linux« proprietäre Software. Die Anwendung muss dementsprechend mit einer Seriennummer installiert und aktiviert werden. Der Preis der Anwendung beginnt bei 149 Euro bei einem Volumen von maximal 12.000 Seiten pro Jahr.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung