Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 21. Mai 2014, 12:46

Software::Grafik

Wayland und Weston 1.5 veröffentlicht

Mit der Veröffentlichung der Version 1.5 von Wayland und Weston haben die Entwickler das System um eine Unterstützung von Anwendungen ergänzt, die für das X Window System (X11) geschrieben wurden. Zudem beherrscht Weston verschiedene Farbtiefen und Ausgaben.

wayland.freedesktop.org

Nachdem sich bereits bei der Veröffentlichung von Wayland 1.4 die Zahl der Neuerungen in Grenzen hielt, folgt auch die neue Version 1.5 diesem Trend. Wie Kristian Høgsberg bekannt gab, konzentriert sich die Arbeit weiterhin auf der Stabilisierung des Systems. Zu den neuen Funktionen von Wayland gehören Anpassungen an den Makefiles und eine interne Event-Queue für wl_display-Events.

Größere Änderungen hat dagegen die Kompositor-Referenzimplementation Weston erfahren, die nun vollständig Xwayland unterstützt. Bereits Anfang des Monats gaben die Entwickler bekannt, mit Xwayland eine Kompatibilitätsschicht, um X-Anwendungen unter Wayland auszuführen, in den X-Server von X.org integriert zu haben. Zusammen mit der kommenden Version 1.16 des X-Servers wird es Weston möglich sein, Anwendungen ausführen, die für X11 geschrieben wurden.

Zu den weiteren Neuerungen von Weston 1.5 gehören zudem Verbesserungen der xdg-shell, die allerdings laut Høgsberg noch nicht komplettiert wurden. Wie die Entwickler allerdings versprechen, sollen sie noch vor der Freigabe von Gnome 3.14 fertig sein. Zudem wurde der Eingabe-Stack des Kompositors in verschiedene Komponenten gesplittet und der Lösung eine Fullscreen Shell spendiert, um Anwendungen exklusiv im Vollbildmodus zu starten. Zudem beherrscht Weston verschiedene Farbtiefen und Ausgaben.

Wayland ist ein Protokoll zwischen Compositor und Client-Applikationen sowie die entsprechende Implementation als C-Bibliothek. Der Compositor kann dabei ein eigenständiger Display-Server sein, wie der vom Projekt entwickelte Referenz-Compositor Weston, eine X-Anwendung oder ein Wayland-Client. Die Clients können traditionelle Anwendungen, X-Server oder andere Display-Server sein. Wayland und Weston bilden zusammen ein vollständiges Fenstersystem, das sich zumindest unter Linux als eine Alternative zum X Window System versteht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung