Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 21. Mai 2014, 16:30

Software::Grafik

Corel veröffentlicht AfterShot Pro 2

Die vor allem durch das Vektorzeichenprogramm Draw bekannte Software-Firma Corel hat mit AfterShot Pro 2 einen direkten Nachfolger der gleichnamigen Anwendung zum Verwalten und Bearbeiten von Digitalfotos veröffentlicht.

AfterShot Pro 2

Corel Corporation

AfterShot Pro 2

Ohne große Ankündigung hat der kanadische Hersteller Corel die auch unter Linux bekannte Bibble Labs übernommen und Anfang 2012 mit AfterShot Pro ein weitgehend gleiches Produkt unter einem neuen Namen veröffentlicht. Denn als Grundlage für die Anwendung diente Bibble. Über zwei Jahre später präsentiert der Hersteller mit AfterShot Pro 2 einen Nachfolger der Anwendung, der weiterhin die Gene von Bibble in sich trägt, aber die Anwender durch eine Vielzahl neuer Funktionen von sich überzeugen will.

Die neue Version unterstützt nun die 64-Bit-Architektur und soll laut Aussage von Corel bis zu 30 Prozent schneller arbeiten. Dank dem Umbau sollen zudem Bilder von bis zu 250 Megapixel Größe und Dateien im TIFF-Format von über 30 MB unterstützt werden. Die RAW-Unterstützung wurde für AfterShot Pro 2 um 26 neue Profile erweitert. Das Programm unterstützt nun insgesamt über 260 Kameraprofile, darunter die RAW-Formate aller größeren Kamerahersteller. Im Verlauf des Jahres sollen zudem weitere Kameraprofile verfügbar gemacht werden. Dank einer überarbeiteten Benutzeroberfläche verspricht Corel, dass die Anwendung insgesamt benutzerfreundlicher sein soll. Die optimierte Zoomfunktion ermöglicht eine bessere Vorschau auf kleinere Bilder. Zudem können mit einer neuen Schaltfläche alle Änderungen sofort rückgängig gemacht werden, um mit einem einzigen Klick das Originalfoto anzuzeigen.

Fotostrecke: 5 Bilder

AfterShot Pro 2
AfterShot Pro 2: Workspace der Anwendung
AfterShot Pro 2: Editieren von mehreren Versionen
AfterShot Pro 2: Verschiedene Plug-Ins
AfterShot Pro 2: HDR-Werkzeuge
Neu in der Version 2 sind ebenfalls diverse HDR-Werkzeuge. So lassen sich mehrere Belichtungen zu einem einzelnen HDR-Foto kombinieren. Die HDR-Funktionen sind allerdings derzeit ausschließlich in der Windows-Version enthalten, werden aber laut Corel noch in diesem Sommer auch für die Mac- und Linux-Versionen verfügbar gemacht. Ebenfalls einer Überarbeitung unterzog der Hersteller die Stapelverarbeitung, die sich nun einfacher konfigurieren lassen soll. Weitere Funktionen von AfterShot Pro 2 stellt ein Werkzeug zur manuellen Entfernung von roten Augen. Zudem enthält die Anwendung die Bildrauschreduktion von Athentech und macht es möglich, das Aussehen von Aufnahmen mit einem Hochleistungsobjektiv nachzustellen.

AfterShot Pro 2 steht für Linux, Mac und Windows auf Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Italienisch und Japanisch zum Bezug bereit. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 69,99 Euro. Bestehende registrierte Nutzer können das Upgrade zum Preis von 49,99 Euro erwerben. Für eine beschränkte Zeit kann AfterShot Pro 2 zudem von registrierten Nutzern von PaintShop Pro X6, Apple Aperture und Adobe Lightroom 5 zum Upgrade-Preis erworben werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung