Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 28. Mai 2014, 13:55

Gemeinschaft::Organisationen

Prpl: Neues Konsortium will Linux auf MIPS stärken

Imagination, Besitzer der MIPS-Technologie, hat die Gründung eines Industriekonsortiums angekündigt, das die MIPS-Architektur unter Linux voranbringen soll.

Die anfänglichen Mitglieder der Organisation sind neben Imagination, das im letzten Jahr MIPS gekauft hatte, Broadcom, Cavium (Besitzer von Montavista), Ikanos, Ineda Systems, Ingenic Semiconductor, Lantiq, Nevales Networks, PMC, Qualcomm und andere. Die Organisation steht weiteren interessierten Unternehmen offen. Ihr Ziel ist es, die MIPS-Architektur in der freien Software-Welt zu stärken und dazu Verbesserungen zum Linux-Kernel und zu verschiedenen Linux-Distributionen beizusteuern.

Prpl (gesprochen Purple) soll ungefähr so arbeiten wie Linaro für die ARM-Architektur. Es ist eine nicht gewinnorientierte Organisation, in der teilweise konkurrierende Unternehmen zusammenarbeiten, und die ausschließlich freie Software produziert.

Die MIPS-Architektur führt im Vergleich zu früher, als führende Supercomputer mit 64 Bit-MIPS-Prozessoren liefen, und im Vergleich zu ARM eher ein Schattendasein. Zu Unrecht, meint Imagination, denn bis heute wurden weltweit über 3 Milliarden MIPS-Prozessoren hergestellt, die heutzutage aber meist in eingebetteten Systemen zum Einsatz kommen, darunter auch Switches und Router. Von einfachen 32 Bit-Chips über solche mit mehreren Kernen bis zu komplexen 64 Bit-Mehrkern-CPUs gibt es eine große Vielfalt von MIPS-Varianten.

Prpl will den Einsatz von MIPS schwerpunktmäßig in Rechenzentren, Netzwerk- und Speichergeräten, Heimvernetzung und Multimedia sowie eingebetteten Systemen fördern. Die Ziele von Prpl sind unter anderem, freie Projekte zusammenzubringen, die die MIPS-Architektur unterstützen, und aktuelle, freie Compilerwerkzeuge, Bibliotheken, Debugger, und Generierumgebungen für alle MIPS-Anwender zu veröffentlichen. Intern wird jedes Prpl-Mitglied in einer oder mehreren Engineering Groups (PEGs) mitarbeiten, je nach vorhandender Expertise. So will beispielsweise Qualcomm sich stark auf die Vernetzung konzentrieren und will ein »Carrier-Grade«, also für die Anforderungen der Netzbetreiber zertifiziertes, OpenWrt schaffen.

Dabei will Prpl zu den bedeutendsten Linux-Distributionen beitragen, die in MIPS-Varianten erscheinen, darunter Android, Arch Linux, CentOS, Chromium OS, Debian, Fedora, Gentoo, MEOS (MIPS Embedded OS), Montavista, OpenWrt, Red Hat, Tizen, Ubuntu, WebOS, Yocto und möglicherweise noch weiteren. Von Prpl unterstützte oder weiterentwickelte Projekte sollen unter anderen der Linux-Kernel, GCC, LLVM, UEFI, Buildroot, MIPS-Optimierungen, ein SDK und anderes mehr sein. Darüber hinaus soll ein sicherer MIPS-Hypersisor entstehen, und Virtualisierung soll auch mittels leichtgewichtiger Container möglich werden. Einzelheiten zu diesen Projekten sind noch nicht verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung