Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 30. Mai 2014, 11:44

Software::Entwicklung

Git 2.0 mit neuem Standardverhalten

Nur wenige Monate nach der letzten Hauptversion 1.9 haben die Entwickler des freien Quellcode-Verwaltungssystems Git eine neue Version veröffentlicht. Zu den Neuerungen von Git 2.0 gehören unter anderem neue Standardwerte, die das alte Verhalten teils massiv verändern.

git-scm.com

Eine Woche später als ursprünglich gedacht ist es so weit. Mit Git 2.0 veröffentlichen die Entwickler ein überarbeitetes System, das zahlreiche Neuerungen mit sich bringt, die die Arbeit mit Repositorien angenehmer gestallten sollen. Laut Junio Hamano vereinfacht die aktuelle Version vor allem neuen Anwendern den Einstieg. So wurden beispielsweise alle Standardwerte so gesetzt, dass sie nach Möglichkeit weniger Arbeit verursachen. Wie Hamano in seinem Blog schreibt, wurde dieser Schritt bereits vor langer Zeit vorbereitet und im Zuge der Freigaben der letzten Versionen auch massiv kommuniziert. Haben die Anwender beispielsweise Funktionen benutzt, die in der neuen Generation geändert wurden oder wegfallen, erhielten sie bereits seit geraumer Zeit eine Warnung. So sollten langjährige Nutzer keine Probleme mit der Umstellung haben und auch ihre gewohnte Funktionalität weiter nutzen können.

»Alte Hasen« sollen allerdings einen Blick in das Änderungslog der neuen Version werfen, sofern sie nicht die letzten stabilen Versionen nutzen und unliebsame Probleme erleben wollen. Denn die Zahl der Optionen, die verändert oder angepasst wurden, ist recht hoch und die Änderungen sind nicht immer ersichtlich. Hat beispielsweise früher git push alle Branches einer lokalen Kopie auf den entfernten Server kopiert, sendet das Kommando jetzt nur noch den aktuellen Branch. Zudem muss die Änderung denselben entfernten Branch nutzen, der initial geholt wurde und von dem auch die Aktualisierungen bezogen wurden.

Auch wenn die Zahl der Neuerungen recht hoch ausfällt, ist Git 2.0 keinesfalls revolutionär. Die neue Version führt zwar viele neue Optionen auf, doch handelt es sich größtenteils um Überarbeitungen oder Verbesserungen der Geschwindigkeit. Zudem wurden auch zahlreiche Fehler korrigiert. Eine Liste aller Änderungen führt das Änderungslog der neuen Version.

Bei Git handelt es sich um ein verteiltes Quellcode-Verwaltungssystem, das 2005 von Linus Torvalds für die Entwicklung des Linux-Kernels begonnen wurde. Git hat Ähnlichkeiten mit GNU Arch, Monotone und BitKeeper. Jedes Git-Arbeitsverzeichnis ist ein vollständiges Repositorium mit vollständigen Versionsverwaltungs-Fähigkeiten und ist unabhängig vom Netzwerk-Zugriff auf einen zentralen Server. Mittlerweile wird das Tool von dem Google-Angestellten Junio Hamano entwickelt.

Git 2.0 kann ab sofort von der Seite des Projektes heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung