Login


 
Newsletter
Werbung

So, 1. Juni 2014, 12:44

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint 17 Cinnamon und Mate freigegeben

Linux Mint ist in Version 17 erschienen. Als Desktops stehen zunächst Cinnamon und Mate zur Verfügung, andere Desktops sollen in Kürze folgen. Zahlreiche Verbesserungen sowie die Aussicht auf ein fünf Jahre lang sorgenfreies System sollen die Anwender von Mint überzeugen.

Cinnamon-Desktop von Linux Mint 17

Linux Mint

Cinnamon-Desktop von Linux Mint 17

Linux Mint ist eine Linux-Distribution, die auf Ubuntu aufbaut. Die neue Version 17 »Qiana« beruht auf Ubuntu 14.04 LTS und wird wie Ubuntu fünf Jahre lang mit Aktualisierungen und Korrekturen versorgt, wobei das Grundsystem weitgehend unverändert bleibt. Künftig wird Linux Mint, wie erst kürzlich beschlossen wurde, nur noch auf den LTS-Versionen von Ubuntu aufbauen, statt wie bisher jedes halbe Jahr auf der aktuellsten Ubuntu-Version. Die nächste größere Version von Linux Mint wird daher erst 2016 aufbauend auf Ubuntu 16.04 erscheinen. Linux Mint 17 wird jedoch in regelmäßigen Abständen aktualisiert, wobei neue Kernel-Versionen mit erweiterter Hardware-Unterstützung, Korrekturen und begrenzte Aktualisierungen von Anwendungen zu erwarten sind.

Update-Manager von Linux Mint 17

Linux Mint

Update-Manager von Linux Mint 17

Von Linux Mint 17 »Qiana« stehen zunächst die Cinnamon- und die Mate-Edition zur Verfügung, andere Desktops sollen in Kürze folgen. Mint 17 Cinnamon enthält den von Gnome 3 abgeleiteten Desktop Cinnamon in Version 2.2. Diese bringt überarbeitete Systemeinstellungen, klarere Einstellungen für die Energieverwaltung, die Rückkehr zur früheren Datums- und Zeiteinstellung, Definition von Hot Corners, HiDPI-Unterstützung und Verbesserungen in einigen Applets. Dazu kommen zahlreiche weitere Verbesserungen im Window-Manager und anderen Komponenten.

Der Update-Manager, eine Mint-Eigenentwicklung, zeigt nun mehr Informationen an und sieht nach Ansicht der Entwickler besser aus und arbeitet schneller. Er bietet mehr Einstellmöglichkeiten und zeigt in der Historie alle Aktualisierungen an, nicht nur die durch den Update-Manager selbst vorgenommenen, sondern auch die, die man mit anderen Werkzeugen eingespielt hat. Der Treiber-Manager zum Installieren von externen, auch proprietären Treibern, kann jetzt auch Treiber installieren, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist. In diesem Fall kann man andere Installationsmedien angeben.

Fotostrecke: 12 Bilder

Cinnamon-Desktop von Linux Mint 17
Update-Manager von Linux Mint 17
Treiber-Manager von Linux Mint 17
Der neue Spracheinstellungsdialog
Einstellung der Software-Quellen in Linux Mint 17
Auch der Login-Bildschirm, der vom Mint Display Manager (MDM) präsentiert wird, erhielt neue Funktionen und Korrekturen. So werden Systeme mit mehreren Monitoren jetzt besser unterstützt und HiDPI wird unterstützt. Man kann Benutzernamen eingeben, statt nur aus der Liste auszuwählen, und die letzte vom Benutzer gewählte Sitzung und Spracheinstellung werden für die neue Sitzung als Vorauswahl vorgegeben.

Ein neuer Dialog für die Spracheinstellungen ersetzt die bisherigen Einstellungen für Sprachunterstützung und Regionaleinstellungen und soll es einfacher machen, eine Sprache systemweit zu wählen oder neue Sprachen einzurichten. Auch die Einstellung der Software-Quellen und der Willkommensbildschirm wurden überarbeitet. Einzelheiten zur Cinnamon-Edition können der Übersicht auf der Webseite entnommen werden.

Der neue Spracheinstellungsdialog

Linux Mint

Der neue Spracheinstellungsdialog

Mint 17 Mate enthält den Desktop Mate 1.8, der sich als Fortführung und Verbesserung des nach wie vor beliebten Gnome 2-Desktops ansieht. Er enthält alle Änderungen aus Mate 1.8 und die gleichen Änderungen in den Mint-eigenen Programmen wie die Cinnamon-Edition. Weitere Einzelheiten zur Mate-Edition finden sich in der Übersicht auf der Webseite.

Die weitere Software-Ausstattung von Linux Mint 17 entspricht Ubuntu 14.04 LTS. Die Distribution wird nur für x86-Systeme in 32 und 64 Bit angeboten. Das Projekt stellt ISO-Abbilder für die unterschiedlichen Desktop-Varianten zum kostenlosen Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung