Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 6. Juni 2014, 09:53

Software::Browser

Opera-Nachbau: Otter geht in den Betatest

Das Projekt »Otter Browser«, das einen Webbrowser auf Basis von Qt5 mit einer an Opera 12 angelehnten Oberfläche entwickelt, hat die erste Betaversion 0.90.1 vorgestellt.

Otter Browser Beta 1 mit Google-Startseite

Hans-Joachim Baader

Otter Browser Beta 1 mit Google-Startseite

Otter Browser ist ein Projekt, das die klassische Oberfläche von Opera 12 mit Qt5 nachbauen will. Der unmittelbare Anlass zum Start des Projektes war wohl, dass Opera nach Version 12 keine Linux-Version des Browsers mehr bereitstellte, was einige Opera-Fans tief enttäuschte. Wie der Projekt-Initiator »Emdek« schrieb, hatte er einige spezifische Anforderungen, die von keinem anderen Browser als Opera zu erfüllen waren. So startete er sein eigenes Projekt und setzte gleich von Anfang an auf Qt5. Mit Qt5 war es nach seinen Angaben leichter, ein neues Projekt zu beginnen, als ein existierendes, auf Qt4 beruhendes, anzupassen.

Otter Browser ist jedoch kein exakter Klon von Opera 12. Er soll sehr modular sein und ist nicht auf die aktuell verwendete Web-Engine WebKit beschränkt. Sobald Qt über die Klasse QtWebEngine Alternativen anbietet, könnte auch Blink als Engine zum Einsatz kommen, oder gar Gecko. Daneben will Otter Browser mehr Funktionen bieten als Opera, das in den letzten Versionen nach Ansicht von »Emdek« zu stark vereinfacht wurde und sogar Funktionen verloren hat. Unter anderem soll Otter Browser später auch einen Mail-Client enthalten.

Die erste Betaversion 0.90.1 von Otter Browser erschien bereits am 1. Juni, genau fünf Monate nach der ersten Alphaversion. Sie bringt gegenüber der vorangegangenen Alphaversion ein Anwendungs-Icon, eine Fehlerkonsole, Unterstützung für zusätzliche Attribute für Lesezeichen, Lesezeichen-Schlüsselwörter, Übersetzung in 18 Sprachen, Konfiguration der bevorzugten SSL-Verschlüsselungsverfahren und etliche kleinere Verbesserungen und Korrekturen. Einzelheiten kann man im Änderungslog finden.

Die Betaversion kann als Quellcode sowie für einige Distributionen als Binärpaket heruntergeladen werden. Sie arbeitet sehr schnell, was allerdings auch mit dem noch geringen Funktionsumfang zu erklären ist. Sie ist merklich unfertig und Abstürze sind möglich, unter anderem beim Laden von Flash-Dateien, das sich derzeit nicht abstellen lässt. Bis zur Version 1.0 werden noch einige Verbesserungen nötig sein, und es wird noch einige Zeit vergehen.

Vor Version 1.0 soll es noch mindestens zwei weitere Betaversionen von Otter Browser geben, in denen noch fehlende Funktionen implementiert werden. So sollen noch eine Startseite und eine Passwortverwaltung, einfache Möglichkeiten zur Blockierung von Inhalten, Mausgesten, mehr Anpassungsmöglichkeiten und weitere Verbesserungen hinzukommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung