Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Juni 2014, 10:14

Software::Desktop::KDE

Zweite Betaversion von Plasma 5

Das KDE-Projekt hat die zweite Betaversion von Plasma Next veröffentlicht. Bis zur offiziellen Veröffentlichung am 15. Juli sind die Anwender aufgefordert, die Desktopumgebung ausgiebig zu testen.

Wechsel zwischen Aktivitäten in Plasma 5

KDE

Wechsel zwischen Aktivitäten in Plasma 5

Nicht Plasma 2 und auch nicht Plasma 2014.6, wie das KDE-Projekt noch den Vorgänger der aktuellen Betaversion bezeichnete, will das Team in fünf Wochen veröffentlichen. Stattdessen ist in der Ankündigung der aktuellen Betaversion von »Plasma 5« die Rede. »Plasma 5« soll wohl der Oberbegriff für alle zu KDE Frameworks 5 kompatiblen Plasma-Versionen sein, und die erste offizielle Version wird die Nummer 5.0 bekommen. Die Bezeichnung »Plasma Next« könnte weiterhin für die jeweils in Entwicklung befindliche Version von Plasma gelten.

Die mittlerweile zweite Betaversion vom Plasma 5.0 sollte von allen Interessenten getestet werden. Nach dem aktuellen Plan soll am 8. Juli für letzte Tests ein Veröffentlichungskandidat erscheinen, dem am 15. Juli die erste stabile Version folgen soll. Die einfachste Testmöglichkeit ist das Live-System auf dem Neon 5 ISO-Image.

Neuerungen seit der ersten Betaversion sind das neue Theme »Breeze« und eine einheitliche Bedienung von Widget-Explorer, Fensterwechsler und Aktivitätswechsler. »Breeze«, das klarer, aufgeräumter und moderner wirken soll und mehr Kontrast auf den Desktop bringt. Es verlässt sich stärker auf Typografie und setzt mehr vertikale statt horizontaler Listen ein. Die Entwicklung ist allerdings noch nicht abgeschlossen und wird auch in der offiziellen Version am 15. Juli noch nicht alle GUI-Elemente umfassen.

Fotostrecke: 8 Bilder

Battery-Widget in Plasma 5
Dolphin und Kalender-Widget in Plasma 5
Bildschirmsperre in Plasma 5
Kickoff-Menü und Einstellungen in Plasma 5
NetzwerkWidget in Plasma 5
Plasma 5 beruht auf QML, Qt 5, QtQuick 2 und einem OpenGL(-ES) Szenengraphen. Es ändert nach Angaben der Entwickler nichts an den Konzepten von Plasma. Bisherige Arbeitsabläufe sollen weiter funktionieren, dabei wurden aber weitere Verfeinerungen vorgenommen und das Erscheinungsbild weiter verbessert.

Anders als in KDE 4, wo nacheinander verschiedene Plasma-Varianten für verschiedene Formate und Einsatzzwecke entstanden, namentlich Plasma Active für Tablets und das Plasma Mediacenter, wird Plasma 5 alle Formate abdecken und kann dynamisch zwischen ihnen wechseln, was die Entwickler als konvergenten Desktop bezeichnen. In der aktuellen Betaversion ist aber nur die Desktop-Variante verfügbar. Varianten für Tablets und Mediacenter sind in Entwicklung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung