Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Juni 2014, 13:11

Software::Desktop::KDE

Krita: Kickstarter-Kampagne soll neue Funktionen bringen

Eine Kickstarter-Kampagne will zahlreiche neue Funktionen in die freie Grafikanwendung Krita einbringen. Benötigt werden mindestens 15.000 Euro, um beispielsweise bessere Transformationswerkzeuge, eine verbesserte Handhabung von Ebenen, eine bessere Photoshop-Kompatibilität oder bessere Zeichenwerkzeuge zu implementieren.

Krita 2.8

krita.org

Krita 2.8

Krita ist eine freie Grafikanwendung und Teil der Calligra Suite. Der Schwerpunkt von Krita liegt dabei vor allem auf digitalem Malen und Illustration, wobei es auch zahlreiche Werkzeuge für Retusche und Bildbearbeitung mit sich bringt. So unterstützt es unter anderem verschiedene Farbräume und zahlreiche Bildformate, darunter auch das OpenEXR-Format, weshalb es auch für die Bearbeitung und Erstellung von HDR-Bildern eingesetzt werden kann.

Ein Grund für die teils dramatischen Verbesserungen in Krita ist unter anderem die Beschäftigung von Dmitry Kazakov, der in den letzten sechs Monaten Vollzeit an der Entwicklung arbeiten konnte. Wie die Entwickler nun bekannt gaben, planen sie, die Anwendung nun auch in den kommenden Monaten massiv zu verbessern. Dazu soll die Zahl der an Krita in Vollzeit arbeitenden Entwickler verdoppelt werden. So soll sich neben Kazakov auch Sven Langkamp die kommenden Monate mit der Anwendung beschäftigen und sie um neue Funktionen ergänzen.

Dazu sucht das Team nun Mittel in Höhe von mindestens 15.000 Euro. Mit diesen sollen insgesamt zwölf neue Funktionen in Krita implementiert werden. Sollte das Ziel übertroffen werden, wird das Geld für weitere Arbeit und damit weitere Funktionen ausgegeben. Jede der neuen Funktionen soll insgesamt zwei Wochen in Anspruch nehmen und ca. 1250 Euro kosten. Insgesamt können damit bis zu 24 Funktionen binnen der kommenden sechs Monate implementiert werden.

Fotostrecke: 5 Bilder

Krita 2.8
Krita 2.8
Krita 2.8
Krita 2.8: Partikel
Krita 2.8: Palette mittels eines Rechtsklicks
Zu den neu angedachten Funktionen gehören unter anderem verbesserte Transformationswerkzeuge, die eine Nutzung der Anwendung vereinfachen sollen. Zudem soll das Antialiasing bei der Nutzung der Tools verbessert werden. Das Team plant auch, Transparenzmasken und Layer-Styles der kommerziellen Anwendung »Photoshop« in Krita zu unterstützen. Doch auch die Handhabung von Ebenen und Masken soll verbessert werden. Unter anderem soll die Anwendung Transformationsmasken und Ebenen unterstützen, die zum Einsatz kommen, wenn Werkzeuge Bereiche eines Bildes verändern und es nicht erwünscht ist, dass die Originalinformationen zerstört werden.

Zu den weiteren angedachten Funktionen gehören ferner Verbesserungen der Zeichenfunktionalität. Unter anderem soll Krita eine bessere Handhabung von filigranen Linien erhalten. Desweiteren plant das Team die Farbkorrektur in OpenGL zu verbessern und den Docker-Bereich und die Handhabung von Masken zu erweitern. Eine Liste der angedachten Funktionen finden Interessenten auf der Seite der Kampagne.

Interessenten, die Krita finanziell unterstützen wollen, können sich ab sofort an der Kickstarter-Kampagne beteiligen. 27 Tage vor dem Ende der Kampagne hat das Projekt knapp über 4.000 Euro an Mitteln zusammentragen können.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 36 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: Schade drum (ich, So, 15. Juni 2014)
Re[8]: Halbgare Ideologie (Qsd, So, 15. Juni 2014)
Re[8]: Halbgare Ideologie (Qsd, So, 15. Juni 2014)
Re[7]: Halbgare Ideologie (Atalanttore, So, 15. Juni 2014)
Re[6]: Halbgare Ideologie (Qsd, Sa, 14. Juni 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung