Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Juni 2014, 16:30

Hardware::Systeme

Rekord-Crowdfunding für Team-Server Maya

Mit einer überaus erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat die Hamburger Firma Protonet die Entwicklung des Team-Servers Maya gesichert.

Der Server Maya der Hamburger Protonet GmbH

Protonet GmbH

Der Server Maya der Hamburger Protonet GmbH

Die Hamburger Firma Protonet GmbH hat bereits zwei Team-Server namens Carla und Carlita entwickelt, die auf einem eigens entwickelten Linux-basierten Betriebssystem namens Soul beruhen und viel Speicherplatz, Team-Kommunikation, Virtualisierung und vieles weitere bieten. Vor allem aber stellt der Server eine eigene private Cloud dar. Protonet wirbt unter anderem damit, dass man mit diesen Servern die wichtigen Daten in den eigenen vier Wänden halten kann, statt sie in eine öffentliche Cloud zu legen, wo sie von Geheimdiensten ausgespäht werden können. Das Betriebssystem ist nach Angaben des Herstellers intuitiv bedienbar und auf das Wesentliche reduziert. Damit ist es für alle Selbstständigen und kleinere Unternehmen geeignet, ohne Linux-Administrationskenntnisse zu erfordern. Für dieses Produkt wurde Protonet mit dem Titel Startup des Jahres 2013 ausgezeichnet.

Was dem Unternehmen noch fehlte, war ein Server, der bei etwas reduzierter Leistungsfähigkeit die bisherige Preismarke von 3000 Euro aufwärts deutlich unterbieten sollte. Zur Entwicklung dieses »Maya« genannten Produkts startete Protonet eine erneute Crowdfunding-Kampagne auf Seedmatch. Ziel der Kampagne, die inzwischen beendet ist, waren 500.000 Euro, binnen kürzester Zeit waren alle Überwartungen übertroffen und die Obergrenze von 1,5 Mio. Euro erreicht. Dabei handelt es sich allerdings nicht um Spenden, sondern um Darlehen.

Die Entwicklung von Maya kann somit bis zur Produktionsreife fortgesetzt werden. Maya wird im Vergleich zu Carla und Carlita einen einfacheren Prozessor - Intel Celeron - enthalten, aber dafür die schnellere Festplatte, nämlich eine SSD mit bis zu 1 TB. Ausgestattet mit 8 GB RAM soll der Rechner bis zu 50 Projekte und Teams bis zu fünf Personen bedienen können, wobei es sich bei diesen Zahlen um Empfehlungen und nicht um feste Grenzen handelt. Im Preis von 1199 Euro (zzgl. Umsatzsteuer) ist einfacher Support enthalten. Maya wird wie die anderen Produkte von Protonet nur an Geschäftskunden abgegeben und wird im firmeneigenen Online-Shop sowie über Zwischenhändler erhältlich sein.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung