Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 13. Juni 2014, 16:22

Software::Entwicklung

Google stellt freie PDF-Bibliothek vor

Mit dem Projekt PDFium hat der Suchmaschinenbetreiber und Softwarehersteller Google eine neue PDF-Bibliothek vorgestellt. Der Quellcode wird bereits im Chrome-Browser verwendet und ist laut Aussage des Herstellers nicht nur stabil, sondern auch leicht in anderen Anwendungen nutzbar.

Google

Google hat die Quellen der eigenen PDF-Bibliothek der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. PDFium, so der Name des neuen Projektes, ist ein integraler Bestandteil des Google Chrome-Browsers und wurde abgeleitet von der PDF-Anwendung Foxit des gleichnamigen Unternehmens. Foxit-Geschäftsführer Eugene Xiong kommentierte den jüngsten Schritt positiv. Demnach sei das Unternehmen stolz darauf, dass das Unternehmen zu dem neuen Projekt einen Beitrag leisten konnte. PDFium, so Foxit in einer Stellungname, sei eine plattformunabhängige, schnelle und akkurate Bibliothek, die Entwicklern helfen wird, PDF besser einbinden zu können.

Doch auch Google ermuntert die Entwickler, die neue Bibliothek zu nutzen. Wie der Google-Angestellte und selbst ernannte »Chromevangelist« François Beaufort auf Google+ schreibt, kann er Entwicklern von freier Software nur empfehlen, die neue Bibliothek zu nutzen. Laut seiner Aussage sei sie auch leicht zu benutzen. Zu den Grundfunktionen der Bibliothek gehören neben der Anzeige von Dokumenten auch das Suchen, das Drucken und das Ausfüllen von Formularen in PDF-Dateien. PDFium ist plattformunabhängig konzipiert.

Die Bibliothek unterliegt den Bedingungen der neuen BSD-Lizenz und ist ab sofort unter code.google.com erhältlich. Neben den Quellen stellt das Projekt auch Dokumentation bereit, die Programmierer bei der Nutzung von PDFium zu Rate ziehen können. Eines der ersten freien Projekte, die PDFium nutzen, ist das Chromium-Projekt – eine quelloffene Variante des Google Chrome-Browsers, die ohne jegliche proprietären Komponenten auskommt. Zu den geschlossenen Bereichen von Google Chrome gehören neben dem Adobe Flash Player auch das GoogleUpdate und der RLZ-Identifier.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung