Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Juni 2014, 14:10

Software::Desktop

Console OS: Android für den Desktop

Ein neues Projekt will Android ohne jegliche Emulation auf ausgewählte x86-Systeme bringen. Dazu sucht das Team nach Geldgebern, die im Zuge einer Kickstarter-Kampagne der Idee auch einen finanziellen Rückhalt geben. Knapp zwei Tage nach dem Start ist bereits die Hälfte der Summe zusammen.

android.com

Ein nahtloser Übergang zwischen Windows und Android auf einem einzelnen System? Was sich im Moment nach Herumfricklerei und einer Menge an Debug-Sessions anhört, soll dank »Console OS« Realität werden. Das neue Kickstarter-Projekt will die Installation beider Systeme auf einer dedizierten Hardware ermöglichen. Realisiert wird »Console OS« von demselben Team, das zuvor bereits für iConsole.tv verantwortlich zeichnete – einem Haswell-basierten Android-PC für Spiele und Multimedia.

Mit dem angekündigten Projekt planen die Entwickler die Erfahrungen, die sie mit iConsole.tv gewonnen haben, nun auch einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Gegensatz zu der relativ geschlossenen Hardware des Vorgängerprojektes soll Console OS eine breite Basis an Plattformen unterstützen. Geplant ist unter anderem die Unterstützung von Asus Transformer Book T100, verschiedener Dell XPS-Systeme, Intel NUC, Sony Vaio Tap, verschiedener Lenovo-Systeme und zahlreicher weiterer Plattformen.

Als Basis für die Portierung soll Android 4.4 »KitKat« dienen, wobei »Portierung« keinesfalls den wirklichen Sinn von Console OS wiedergibt. Vielmehr wird es sich bei dem neuen System um einen Fork von Android handeln, der nach Möglichkeit alle Funktionen beinhalten soll. Ausgeschlossen ist naturgemäß die Funktionalität, die Android als Plattform voraussetzt, wie beispielsweise Google Play. Stores anderer Anbieter, die ihre Software auch für die x86-Plattform zugänglich machen wollen, sollen allerdings auch implementiert werden können.

Das System selbst soll kostenlos angeboten werden. Fortgeschrittene Funktionen sollen dagegen in einer Pro-Variante zusammengefasst werden, die wiederum kommerziell vertrieben werden soll. Der Preis der Pro-Version soll dabei bei ca. 20 US-Dollar im Jahr liegen. Eine der Pro-Funktionen wird unter anderem die Möglichkeit sein, zwischen Android und Windows zu wechseln, ohne dass das System neu gestartet werden muss.

Um das Projekt realisieren zu können, suchen die Entwickler nun im Zuge einer Kickstarter-Kampagne nach Finanziers. Insgesamt werden 50.000 US-Dollar benötigt, wobei zwei Tage nach dem Start der Kampagne bereits die Hälfte des Geldes eingenommen wurde. Interessenten, die sich an der Kampagne beteiligen, erhalten einen lebenslangen Zugang zur Pro-Version und können zudem über die unterstützte Hardware abstimmen.

Inwieweit Console OS relaisiert werden kann, steht noch nicht fest. Die Entwickler selbst sind zuversichtlich, das Projekt erfolgreich abschließen zu können. Unterschiede zwischen ihren Ansätzen und bereits existierenden Lösungen wie beispielsweise android-x86.org oder Bluestacks listen die Entwickler in einer tabellarischen Form auf. Weitere Informationen über Console OS liefert die Kickstarter-Seite.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung