Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 30. Juni 2014, 08:53

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint 17 »Qiana« mit MATE und Cinnamon neu veröffentlicht

Die vor einem Monat in stabiler Version veröffentlichten Linux Mint-Varianten mit MATE und Cinnamon Desktop wurden neu aufgelegt. Hauptgrund ist ein gravierender Fehler durch eine ungenaue Formulierung im Installer.

Linux Mint

Die mit dem Namenszusatz v2 versehenen Abbilder wurden um einige Fehler bereinigt und mit den bisher angesammelten Level-1-Updates neu veröffentlicht. So wurde etwa ein schwarzer Bildschirm, den der Anmeldemanager MDM bei Vorhandensein einer zu XrandR nicht kompatiblen Grafikkarte erzeugte, beseitigt. Zudem wurden Fehler im Driver Manager und bei der Handhabung der APT-Sourcen repariert. Einige zusätzlich installierte Pakete sollen die Handhabung von Programmen wie Steam, Wine, Skype und LibreOffice-Base verbessern.

Der Hauptgrund für die Aktualisierung ist allerdings eine missverständliche Formulierung im Installer, die bereits bei Nutzern zu Datenverlust geführt hat. Nach der Erkennung bereits vorhandener Distributionen wurde dem Anwender unter anderem eine Option mit dem Titel »Mint löschen und neu installieren« angeboten. Viele Anwender gingen davon aus, dass hier eine ältere Mint-Version ersetzt, also die Root-Partition formatiert wird.

In Wirklichkeit formatiert diese Option aber die gesamte Festplatte, ohne den Anwender darüber zu informieren. Dieser muss zwar die Option noch einmal bestätigen, ohne dass er allerdings eine Partitionstabelle angezeigt bekommt oder darüber informiert wird, dass alle Daten auf der Festplatte gelöscht werden. Die gleiche Option ist im Installer von Ubuntu 14.04 LTS noch vorhanden. Mint hatte hier lediglich den Distributionsnamen angepasst.

Mint-Nutzer, die bereits Version 17 installiert haben, müssen nicht erneut installieren, die Level-1-Updates können auch manuell eingespielt werden. Anwender der KDE- und XFCE-Versionen von Mint 17 sind nicht betroffen, da hier der Fehler bereits behoben ist. Auf der Downloadseite des Projekts liegen die neuen Abbilder mit dem Namenszusatz v2 bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung