Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 30. Juni 2014, 16:30

Software::Entwicklung

Projekt Xiki startet Kickstarter-Kampagne

Das Projekt Xiki will die Kommandozeile revolutionieren, indem es die Leistungsfähigkeit von Kommandos mit dem Komfort grafischer Oberflächen kombiniert. Eine Kickstarter-Kampagne soll es dem Entwickler jetzt ermöglichen, ein Jahr oder mehr in Vollzeit an dem Programm zu arbeiten.

Xiki ist ein Programm, dessen Name sich von »Executable Wiki« herleitet. Das Ziel des Projektes ist es, die Leistungsfähigkeit der Kommandozeile mit den Vorteilen grafischer Oberflächen zu verbinden. Damit will Xiki nicht weniger als die Kommandozeile zu revolutionieren.

Das Grundkonzept von Xiki dreht sich um Menüs. Kommandozeilenprogramme haben üblicherweise keines. Konfrontiert man Xiki mit einem Programm, das noch kein Menü besitzt, dann unterstützt es den Benutzer dabei, ein Menü anzulegen. Gibt man das Kommando danach noch einmal ein und führt einen Doppelklick aus oder gibt »Strg + Return« statt »Return« ein, dann blendet Xiki das Menü ein. Es wird als reiner Text mit einer Einrückung dargestellt, trotzdem ist es ein Menü, aus dem man mit Tastatur oder Maus einen Eintrag auswählen und ausführen kann. Man kann das Menü aber auch in typischer Wiki-Manier bearbeiten und wieder speichern. Darüber hinaus kann Xiki aber auch Notizen speichern und vieles mehr. Einige Einblicke in die Funktionsweise von Xiki erhält man in den Screencasts und Videos des Programmes.

Xiki, dessen Quellcode auf Github zu finden ist, befindet sich aktuell bei Version 0.6.3, und es gibt nach Ansicht seines Entwicklers Craig Muth noch viel zu tun. Daher hat Muth jetzt eine Kickstarter-Kampagne gestartet, mit der er 80.000 US-Dollar an Spenden aufbringen will. Das würde ihm ermöglichen, für mehr als ein Jahr in Vollzeit an Xiki zu arbeiten. Der aktuelle Plan sieht 14 Monate vor, um die nächste, stark verbesserte Version von Xiki zu entwickeln.

Die Arbeiten sollen eine Refaktorisierung des Codes des Xiki-Kerns umfassen, die einige weitere Verbesserungen erst möglich machen. Unter anderem soll der Kern dann mehr Funktionen bieten, die von den Plugins benötigt werden. Die Plugins enthalten die Unterstützung für Editoren oder integrierte Entwicklungsumgebungen. Zwei solcher Plugins sollen neu entstehen, wahrscheinlich für Vim und Sublime. Die Spender können jedoch auch für andere Umgebungen stimmen, was die Entscheidung noch ändern kann. Desweiteren sollen die Installation, die Benutzbarkeit insbesondere für Einsteiger und die Integration mit der Shell wesentlich verbessert werden.

Für die Spender verspricht der Autor Aufkleber und T-Shirts mit dem Xiki-Logo, für größere Spenden gibt es gemeinsame Programmiersitzungen und die Entwicklung spezifischer Kommandos für den Spender. Sollte das Spendenziel übertroffen werden, sind entsprechend mehr Plugins und mehr Funktionalität möglich. Die Kampagne läuft noch bis 20. Juli.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: schon wieder (foo & bar, Mi, 2. Juli 2014)
Re[2]: Wie würdet Ihr das machen ? (Lichtlein, Mi, 2. Juli 2014)
Re: Wie würdet Ihr das machen ? (Curl, Di, 1. Juli 2014)
Wie würdet Ihr das machen ? (Lichtlein, Di, 1. Juli 2014)
Re: Zweifelhaft (FunkyFish, Di, 1. Juli 2014)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung