Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 11. Juli 2014, 12:50

Gemeinschaft::Personen

Andrew S. Tanenbaum geht in den Ruhestand

Einer der prominentesten Mitstreiter von Linus Torvalds, der US-amerikanische Informatiker Andrew S. Tanenbaum, verabschiedet sich aus der aktiven Forschung und geht in den Ruhestand. Bekannt wurde Tanenbaum vor allem durch Minix und seine Aussage »LINUX is obsolete«.

Andrew S. Tanenbaum

cs.vu.nl

Andrew S. Tanenbaum

Der US-Amerikanische Informatiker Andrew S. Tanenbaum verabschiedet sich aus der aktiven Forschung und zieht einen Schlussstrich unter eine 43 Jahre andauernde und nicht ohne Kontroversen verlaufene Karriere. Der Absolvent des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der University of California in Berkeley gehört zu den bekanntesten Autoren zahlreicher Lehrbücher zu den Themen Rechnerarchitektur, Computernetze und Betriebssysteme. Darüber hinaus ist er für das POSIX-konforme Betriebssystem »Minix« verantwortlich, das er 1987 initiierte und immer noch pflegt. Eine große Bekanntheit, vor allem in der Linux-Szene, erreichte Tanenbaum durch seine Aussage »LINUX is obsolete«. Mit der Aussage übte der bekennende Befürworter von Mikrokerneln harsche Kritik an dem monolithischen Ansatz von Linux und der anfänglich nicht vorhandenen Portabilität von Linux.

Wie Tanenbaum nun auf seiner Seite bekannt gab, sei es nach 43 Jahren Forschung an der Zeit, sich zurückzuziehen. Vorher will er jedoch noch eine Abschiedsvorlesung in der Freien Universität Amsterdam (Niederlande) halten. Diese findet am 23. Oktober 2014 in der Aula der Universität statt und wird dem Anschein nach voll und ganz im Zeichen des Abschieds stehen. Ab 11:45 wird die letzte Vorlesung von Professor Andrew S. Tanenbaum starten. Kaffee wird ab 11 Uhr serviert. Anschließend wird es laut Auskunft auf der Seite der Universität einen Empfang geben.

Wer an der Vorlesung teilnehmen will, sollte sich registrieren. Dies ist laut Auskunft der Universität zwingend vorausgesetzt, um je nach Anzahl der Interessenten sich entsprechend vorbereiten zu können. Für die Registrierung selbst werden ein Name und eine E-Mail benötigt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung