Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 15. Juli 2014, 09:48

Software::Desktop::Gnome

Neuer Gnome-Vorstand vorgestellt

Die Gnome-Foundation gab jetzt offiziell die neuen Mitglieder des Vorstands für die Wahlperiode 2014/15 bekannt. Die neuen Mitglieder werden ihr Amt offiziell auf der GUADEC Ende des Monats übernehmen.

Mirko Lindner

Die neuen Mitglieder, die die Gnome-Foundation begrüßt, sind Karen Sandler, Jeff Fortin und Andrea Veri, während Ekaterina Gerasimova, Sriram Ramkrishna, Tobias Mueller und Marina Zhurakhinskaya ihre Ämter weiter innehaben. Die Foundation bedankt sich darüber hinaus bei den Mitgliedern, die den Vorstand verlassen. Dabei handelt es sich um Andreas Nilsson, der als Präsident abtritt, sowie seine Vertreterin Joanmarie Diggs und Emmanuele Bassi als Sekretär. Zudem geht ein Dank an die zur Wahl angetretenen, aber dieses Mal nicht gewählten Kandidaten.

In der Begrüßung der neuen Mitglieder wird betont, alle gewählten neuen Vorstandsmitglieder seien maßgeblich in die Gnome-Entwicklung involviert und repräsentierten die Vielfalt unter dem Dach von Gnome. Weiter heißt es, die Arbeit im Vorstand der Gnome-Foundation sei keine leichte, gelte es doch immer wieder, schwierige Entscheidungen zu treffen und mitzutragen.

Die Wahlen zum zum Vorstand der Gnome-Foundation finden jährlich statt, jedes Mitglied der Stiftung kann sich zur Wahl stellen. Die jetzt neu gewählten Mitglieder treten ihr Amt offiziell auf der jährlich stattfindenden GUADEC-Konferenz vom 25. Juni bis zum 1. August in Straßburg an.

Die Gnome-Foundation ist das Steuerungsgremium der Gnome Desktop-Umgebung. Ihr obliegen Aufgaben wie die Abstimmung von Veröffentlichungen und die Entscheidung, welche Software mit Gnome ausgeliefert wird. Zudem ist sie das Gesicht von Gnome nach außen und die letzte Instanz bei strittigen Fragen. Das Budget der Foundation lag im letzten Jahr bei über einer halben Million US-Dollar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung